Die Telefonsex-Mistress ergründet die Seele der Crossdresser

Ich habe viele Telefonate mit Crossdressern, also Männern, die aus verschiedenen Gründen gerne Frauenkleider tragen und darin verschiedenste Fantasien erleben wollen. Hier möchte ich allen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen bieten.

Die Geschichte eines Cross-Dressers

Hinter jedem Cross Dresser steckt eine Geschichte, die das Verlangen der Feminisierung in ihm entfachte. Einige sind fasziniert von der sexy Unterwäsche und erzählen mir, wie sie schon in jungen Jahren in das Zimmer ihrer Schwester geschlichen sind, um Damenunterwäsche anzuprobieren. Andere hingegen stellen irgendwann fest, dass die emotionale Leere in ihnen daher rührt, dass sie ihre feminine Seite nie ausleben konnten.

Erzwungene Feminisierung

Diejenigen, die ihre weibliche Seite so lange unterdrücken mussten, brauchen häufig eine dominante Lady, zum Beispiel eine Telefonsex-Mistress wie mich, um die Kontrolle zu übernehmen und sie zu feminisieren. Diese erzwungenen Damenwäscheträger (DWT) verlieren so schnell die Scham dafür, ihre Fantasien als Transvestiten auszuleben. Ich kann sie sozusagen über die Grenze ihrer eigenen Hemmungen stoßen und sie so sexuell befreien.

Ich finde, jeder sollte dazu stehen, was er ist. Wenn er dazu Hilfe braucht, gut, ich führe ihn mit Konsequenz an diesen Punkt.

Lesbische oder bi-sexuelle Transvestiten

Viele Crossdresser verspüren nicht das Verlangen, sich mit anderen Männern einzulassen. Vielmehr wollen sie ihre Sexualität mit anderen Frauen ausleben. Zum Beispiel mit einer dominanten Telefonsex-Lady wie mir, die sie in die Kunst der Strap-On-Liebe einführt und sie zu einer echten kleinen TV-Hure degradiert. Diese Spielart liebe ich am meisten, denn sie lässt meiner dominanten Ader freien Lauf.

Hast Du Interesse, deine sexuellen Neigungen mit mir zu ergründen? Dann ruf mich an!

Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558750
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.