Mami lies ihn vor ihren Augen wichsen

Mein Mamiwohner beobachtete seine Mami mal wieder beim Duschen.Und Mami bemerke es und schimpfte ihn aus! „Was soll das, kannst mich doch nicht beim Duschen beobachten.“ Er stand ganz eingeschüchtert da und schaute sie mit halboffener Hose an.

„Das kann doch wohl nicht wahr sein? Machst du es dir auch noch selber, wenn du mich heimlich beobachetst? Ja, das machst du wohl! Das ist doch eklig! Was soll ich nur mir dir machen?“

„Nee, ich wichse nicht“, kam es ganz leise vom Mamiwohner!

Doch seine Mami lies nicht locker, denn sie konnte die kleine Beule in der Hose sehen und dass sie offen war. „Ich habe mir eine Strafe für dich ausgedacht und hoffe, dass es dir eine Leere ist, mir nicht mehr beim Duschen zuzuschauen. Deine Strafe ist: ich schau dir beim Wichsen zu!“

Mamiwohner wollte nicht, aber sie ließ nicht locker: „Wenn du mir beim Duschen zuschauen kannst, kann ich dir auch beim Wichsen zuschauen!“

Also nahm er sein Schwänzlein in die Hand und fing ganz langsam an, es zu reiben und Mami stand da im Handtuch und schaute zu, wie ihr Bub sein Schwänzlein rieb und sagte immer wieder: „Komm schon, mach es dir! Ich will sehen, wie dein kleines Schwänzlein kommt, reib ihn.“ Sie feuerte ihn richtig an und gab ihm ihrem Jungen Befehle, wie er sich wichsen sollte.

Nach etwas 5 min (sehr langen Minuten für den Mamiwohner, dem es sehr peinlich war, vor seiner Mami zu wichsen) kam er auch schon. „Schön gemacht“, sagte Mami und ging. Der Mamiwohner sollte in seinem Zimmer warten, bis sie im Bad fertig war und sich nicht rühren, bis sie wieder kam. So musste er ganz mit seinem vom Saft verschmierten Schwänzlein warten, bis sie es ihm erlaubte, sich zu waschen.

So sagte Sie laut: „ICH HOFFE, ES IST DIR EINE LEHRE MICH NICHT MEHR ZU BEOBACHTEN!“

Ihr Mamiwohner lernt es auch nie, ruft mich an, es ist besser für euch!!! *hihi*

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.