Die Telefonsex-Mistress ergründet die Seele der Crossdresser

Ich habe viele Telefonate mit Crossdressern, also Männern, die aus verschiedenen Gründen gerne Frauenkleider tragen und darin verschiedenste Fantasien erleben wollen. Hier möchte ich allen Interessierten einen Blick hinter die Kulissen bieten.

Die Geschichte eines Cross-Dressers

Hinter jedem Cross Dresser steckt eine Geschichte, die das Verlangen der Feminisierung in ihm entfachte. Einige sind fasziniert von der sexy Unterwäsche und erzählen mir, wie sie schon in jungen Jahren in das Zimmer ihrer Schwester geschlichen sind, um Damenunterwäsche anzuprobieren. Andere hingegen stellen irgendwann fest, dass die emotionale Leere in ihnen daher rührt, dass sie ihre feminine Seite nie ausleben konnten.

Erzwungene Feminisierung

Diejenigen, die ihre weibliche Seite so lange unterdrücken mussten, brauchen häufig eine dominante Lady, zum Beispiel eine Telefonsex-Mistress wie mich, um die Kontrolle zu übernehmen und sie zu feminisieren. Diese erzwungenen Damenwäscheträger (DWT) verlieren so schnell die Scham dafür, ihre Fantasien als Transvestiten auszuleben. Ich kann sie sozusagen über die Grenze ihrer eigenen Hemmungen stoßen und sie so sexuell befreien.

Ich finde, jeder sollte dazu stehen, was er ist. Wenn er dazu Hilfe braucht, gut, ich führe ihn mit Konsequenz an diesen Punkt.

Lesbische oder bi-sexuelle Transvestiten

Viele Crossdresser verspüren nicht das Verlangen, sich mit anderen Männern einzulassen. Vielmehr wollen sie ihre Sexualität mit anderen Frauen ausleben. Zum Beispiel mit einer dominanten Telefonsex-Lady wie mir, die sie in die Kunst der Strap-On-Liebe einführt und sie zu einer echten kleinen TV-Hure degradiert. Diese Spielart liebe ich am meisten, denn sie lässt meiner dominanten Ader freien Lauf.

Hast Du Interesse, deine sexuellen Neigungen mit mir zu ergründen? Dann ruf mich an!

Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558750
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.

Kommentar einer TV-Schlampe

Heute möchte ich gar nicht viel schreiben, sondern den Kommentar einer meiner TV-Huren für sich sprechen lassen…

„Der letzte Montag sollte ein Tag wie kein anderer in meinem Leben als TV-Schlampe sein. Den ganzen Tag war ich schon ziemlich geil und suchte nach einer Möglichkeit, diese Geilheit in die Tat umzusetzen. Nach langer Suche im Netz und dem Auflaufen auf immer denselben Nepp-Seiten mit den austauschbaren Abziehbildern von Möchtegern-Dominas bin ich auf der Seite der Mistress gelandet. Ein kurzer Blick auf das Bild genügte sofort, um mich in den Bann zu ziehen, die authentischen Texte taten ein Übriges – und so rief ich an, um mich im Vorfeld über einige Dinge zu erkundigen.

Die Mistress beantwortete mir sehr freundlich meine Fragen und wir vereinbarten, dass ich mich nach Ihren Anweisungen zurechtzumachen hatte, bevor ich ein weiteres Mal anrufe. Ich schickte ihr über den Messenger ein Bild von mir, was ihr ganz gut gefiel, aber mein Styling sollte nach ihren Vorstellungen noch nuttiger werden. Das hatte mich dann natürlich an der richtigen Stelle gepackt, und so befolgte ich ihre sehr genauen Anweisungen und wusste, was zu tun war. Nach anderthalb Stunden Styling-Marathon erblickte mich eine grell geschminkte, aber sexy TV-Hure im Spiegel, die jetzt ihrer Pflicht nachzukommen hatte. Mit zittrigen Händen ergriff ich das Telefon. Auf dem Tisch neben mir hatte ich die gewünschten Utensilien, diverse Plugs und Dildos, bereitgelegt.

Ein kurzes Klingeln, und Mistress Laila hob den Hörer ab. Die sanfte, aber bestimmte Stimme meiner Herrin ließ mich ab diesem Moment nicht mehr los. Auf ihren Wunsch hin aktivierte ich die Webcam, sodass die Mistress ihr Werk gebührend bewundern konnte. Dass ihr geiles, kleines Miststück gute Arbeit gemacht hatte teilte sie mir dann auch umgehend mit, was mich sofort etwas stolz machte, hatte ich doch die erste Aufgabe dieser umwerfenden Lady erfüllen können.

Nachdem sie mir meine erste Nervosität genommen hatte, schlich sie sich mit kleinen, eingestreuten Gemeinheiten immer mehr in mein verficktes, geiles Schlampenhirn ein und machte mich willenlos. Zu einem notgeilen, verkommenen Subjekt ihres Willens geworden, stopfte ich mir zuerst auf ihr Geheiß hin die Arschfotze mit einem Plug ihrer Wahl. So ließ mich Mistress Laila eine Weile zu ihrem Vergnügen einmal knien, dann wieder nach ihrem Gutdünken herumtänzeln – ich habe mich nie zuvor in meinem Schlampendasein so ferngesteuert gefühlt wie in diesen Momenten. Um ihr Vergnügen perfekt zu machen, ließ sie mich noch mein Hurenmaul mit einem großen Dildo stopfen, den ich mir auf ihre Anweisung hin immer tiefer in den gierigen Schlund zu schieben hatte. Ich musste mehrmals würgen, da der Schwanz tief in meinem Hals steckte, aber Mistress Laila gab mir unmissverständlich zu verstehen, dass sie das von einer guten Hure erwarten könne.

So wurde mein gieriger Rachen wieder und wieder von der Mistress gefickt, während sich ihre Stimme mit geschickten Worten immer weiter in mein Gehirn bohrte. Es war fast, als könnte ich ihre Präsenz körperlich spüren, es war, als stünde sie hinter mir, meinen Kopf umfasst, den Sie auf den Schwanz drückt, immer fordernder und intensiver. Auf dem Höhepunkt meiner Geilheit durfte ich dann mit ihrer Erlaubnis kommen, und alles entlud sich auf einen langen, extrem geilen Schlag, ich wurde von einem Orgasmus durchzuckt, den ich so noch nicht kannte.

Ihre warmen, streichelnden Worte zum Schluss gaben mir das Gefühl, meine Aufgabe sehr gut gemacht zu haben und auch für die Zukunft in guten Händen zu sein, denn ich werde der Mistress ganz sicher für weitere Aufgaben zur Verfügung stehen.

Danke, Mistress Laila!“

Eure Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558740
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen

Traust Du dich, eine TV-Hure zu werden? Ruf mich an!

Ich weiß, dass viele von Euch der Gedanke reizt, von einer echten Herrin zu einer Hure abgerichtet zu werden, einer TV-Hure. (TV steht dabei für Transvestit, nur so als Info für Euch Anfänger *g*).  Ihr wollt diesen ultimativen Kick der Erniedrigung erleben, nicht länger als Mann, sondern als richtige Nutte wahrgenommen und benutzt zu werden. Ihr liebt die Phantasie der völligen Demütigung und Unterwerfung in Frauenkleidern. Aber ihr traut euch nicht!?

Gehörst Du zu dieser Gruppe Männer? Dann bist Du bei mir genau richtig! Denn ich kann dir den Einstieg in eine „Karriere“ als echte TV-Hure ermöglichen und vereinfachen. Vielleicht ist es nämlich für einen solchen ersten Schritt einfacher für dich, es erst einmal nur am Telefon zu besprechen und vor einer Webcam auszuleben. Die Anonymität schützt dich auf dem Weg zu einer echten kleinen Nutte.

Das es zum Programm gehört, auch Blasen zu lernen und sich als Hure anzubieten, steht auf einem anderen Blatt. *g* Aber dazu werde ich dich bringen, wenn ich merke, dass du soweit bist. Du kannst mir vertrauen, denn ich habe Erfahrung mit einer solchen Abrichtung. Also ruf mich an!

Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558750
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.

Geiler Webcam-Telefonsex mit TV-Hure

Ich hatte gestern ein Webcam-Gespräch mit einer absolut geilen TV-Schlampe. Fast möchte ich es nicht so formulieren, sie sah so supersüß und sexy aus… Fast schon unschuldig. Doch ich kann es nicht anders sagen, sie war doch trotz allem ein schwanzgeiles Luder! 🙂

Während sie sich auf unser Telefonat vorbereitete, hatten wir Kontakt über den Messenger. Sie hatte viele Fragen zum Styling, wollte eben alles richtig machen. Ich tat meine Meinung kund und war gespannt. Das Ergebnis konnte sich dann auch wirklich sehen lassen: Lange blonde Haare, ziemlich nuttig geschminkt, Maid Outfit, Strümpfe und High Heels. Fingernägel rot lackiert und sogar künstliche Wimpern hatte sie sich für unser Gespräch angeklebt. Sah echt scharf aus.

Nach einem kurzen Vorgeplänkel ging es dann zur Sache. Ich nahm ihr als erstes ein wenig die Gelassenheit, als ich ihr befahl, sich einen Analplug in ihren sexy Hintern zu schieben. Plötzlich schien sie etwas unkonzentriert zu sein. ^^
Ich genoß es, ihre wachsende Erregung zu hören und zu sehen. Ich weiß ja von meinen Subs wie gut das tut, sich fallen zu lassen bis man nur noch bereit ist benutzt zu werden. Kurze Zeit später hatte ich sie mit Dirty Talk völlig sprachlos gemacht. Was nicht schlimm war. Als ich es hören wollte bettelte sie gehorsam darum, von mir benutzt und gef***t zu werden. Mehr muss man auch nicht hören. 🙂 Und wie es bei einer braven TV-Hure sein sollte, waren dann auch am Ende alle Löcher mit großen Schwänzen ausgefüllt.

Es war wirklich ein geiles Gespräch, an das ich sicher noch öfter zurückdenken werde…

Eure Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558740
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen

Erziehung zur TV-Hure am Telefon

Du weißt, dass Du in Frauenkleider eigentlich besser passt als in die für Männer? Deine Penis ist nicht mehr als eine Klitoris? Alles, was Dir noch fehlt ist jemand, der dir beibringt, auf High-Heels zu gehen, dich richtig zu schminken, rosa Unterwäsche zu tragen und einen Schwanz zu lutschen?

Als Mistress bin ich es gewöhnt, Anfragen solcher TV-Huren zu bekommen. Es gibt mehr davon, als man denkt und viele sehnen sich danach, endlich in ihre richtige Rolle erzogen zu werden. Somit habe ich viel Erfahrung auf dem Gebiet und kann Dir beibringen, eine echte TV-Hure zu werden.

Wenn Du von mir am Telefon erzogen werden möchtest, sind allerdings ein paar Grundlagen unabdinglich, um das Elebnis so intensiv wie möglich zu machen:

  • besorge Dir eine Webcam
  • bring Unterwäsche mit (die kannst Du auch getragen von mir kaufen)
  • kaufe Dir einen Lippenstift
  • rasiere Dir die Beine und die Brust

Mit diesen Hilfsmitteln kann ich dir eine erste Einführung als TV-Hure geben, bevor wir die Erziehung dann fortsetzen und Du dir neben einem schönen paar Pumps und Nylonstrümpfen auch einen Dildo kaufst. Wir wollen ja deine Blaskünste und das Analtraining nicht vernachlässigen, oder?

Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558750
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.

Abrichtung zur TV-Hure der Telefonsex-Mistress

Eines meiner bevorzugten Rollenspiele ist, einen Sub zur TV-Hure zu erziehen. Dabei geht es um mehr als nur um den schnellen Kick. Es ist eine längerfristige Angelegenheit, bei der ich wie immer auf jeden Sub individuell eingehe. Abgestimmt auf seine eventuell schon vorhandene Erfahrung führe ich ihn konsequent in seine Rolle als meine TV-Hure ein. Dabei ist eine Webcam natürlich sehr hilfreich, da ich so genau überwachen kann wie sich das kleine Luder entwickelt. Außerdem ist es einfach geil, das Miststück live zu sehen. 😉

Die Erziehung beinhaltet folgende Punkte:


Laufen auf High Heels

Für meine persönliche TV-Hure sollte es selbstverständlich sein, auf hochhackigen Schuhen laufen zu können. Das muss geübt werden, schließlich soll es doch nett anzuschauen sein. *g* Besteht die Möglichkeit eigene High Heels zu benutzen ist das natürlich super. Sollen welche angeschafft werden: Ich berate gerne, was den Shop, Größe, Stil und Farbe angeht. Wenn keine Schuhe vorhanden sind, läuft die Hure auf Zehenspitzen während ihres Dienstes. Auf jeden Fall sind keine größeren, männlichen Schritte oder Männerschuhe erlaubt!


Feminine Kleidung

Um sich wie eine echte Hure zu fühlen, muss man sich auch genauso kleiden. Das bedeutet Dessous, (Straps-)Strümpfe und Kleidchen oder Minirock + Top. Das kann auch ein Outfit aus Latex sein oder ein sogenanntes Maid-Outfit, welches ich persönlich sehr gerne an meinen TVs sehe. Was auch immer gewählt wird, Bedingung für alle Outfits ist: Sie müssen im Schritt offen sein oder zumindest am Hintern leichten Zugang gewähren. Warum das so ist steht weiter unten.


Make-Up

Ich mag es, wenn das kleine Miststück um das ich mich kümmere nuttig geschminkt ist. Denn wie jede Frau weiß: Wie man sich schminkt, so fühlt man sich auch. Ich gebe natürlich genaue Anweisungen und Tipps. Wenn vorhanden, vervollständigt eine Perücke das Bild.


Benutzbarkeit

Hier kommt der offene Schritt/die Öffnung des Outfits ins Spiel. Meine TV-Hure ist mein Sexspielzeug. Ich benutze sie wann und wie ich will. Das bedeutet leichten Zugang zu den Nippeln, so dass dort Klemmen angebracht werden können. Und auf meinen Befehl hin muss auch sofort ein Analplug verwendet werden können. Sollte es sich um eine Anfänger-Nutte handeln, werden wir schrittweise üben bis die gewünschte Größe passt. Weiterhin muss eine Hure natürlich auch imstande sein, einen Schwanz vernünftig zu blasen. Auch das trainiere ich ausführlich. Zur Übung benutzt man am Besten einen Dildo, wenn das nicht möglich ist geht auch eine Banane.

Das sind – knapp formuliert – die grundsätzlichen Punkte, die es für die Verwandlung zur TV-Hure braucht. Natürlich geht das nicht von heute auf morgen, aber ich werde mit Konsequenz dafür sorgen, dass die Erziehung Schritt für Schritt vollendet wird.

Eure Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558740
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.

Telefonerziehung – Sinn und Zweck

Manch ein Sklave – oder einer, der es werden will – fragt sich bestimmt: Wie soll das am Telefon funktionieren? Wie soll ich über Telefonsex meine Neigungen ausleben, brauche ich dafür denn keinen realen Kontakt?

Nun, ich vertrete die Überzeugung, dass praktisch jedes Medium geeignet ist, um seine Fantasien auszuleben. Wie oft werde ich zum Beispiel nach neuen Fotos von mir gefragt, weil meine Sklaven mich nun mal nicht immer erreichen können, wenn ihre Lust sie peinigt. Ich weiß, dass das manchmal echt hart ist (im wahrsten Sinne des Wortes *kicher*). Und so fühle ich mich auch eher geschmeichelt von dem Wissen, als „Wichsvorlage“ zu dienen, als dass mich dieser Gedanke abstößt.
Das zeigt zweifellos, dass selbst ein Bild von mir die Macht hat, den Betrachter in seinen Bann zu ziehen. Wie viel besser ist es da doch, mich stattdessen live zu erleben?!

Jeder Mensch, ob Sklave oder nicht, hat sein eigenes Kopfkino. Dort kann man jeder Zeit, ohne Beschränkungen, seine geheimsten Fantasien erleben. Sehr schön, ohne Frage. Dennoch bleibt es immer ein wenig fade, so ohne Bezugsperson. Doch gerade für Menschen, deren Triebe eher „dunkler“ Natur sind, ist es oft schwierig, einen Menschen zu finden, der sich ihrer annimmt. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, da mich immer wieder Sklaven bitten, ihre Herrin zu sein. Real ist das nicht machbar. Aber das Telefon bietet da eine Lösung!

Kopfkino hin oder her – richtig geil wird’s erst, wenn man es teilt. Niemand muss sich schämen, eine bestimmende Herrin zu brauchen. Genau dafür ist eine Telefon-Erziehung da: Der Anrufer ist so anonym, wie er’s sich wünscht. Man kann mir seine perversesten Fantasien schildern ohne Angst vor Gesichtsverlust. Man kann am Telefon viel offener sein als im realen Leben. Man ist mit seiner Lust nicht alleine, man muss sich den Gegenpart nicht mehr vorstellen, sondern kann sich an eine wirkliche Herrin wenden.
Denn das bin ich: Eine echte, real existierende Domina. Kein Fake, keine Abzock-Nummer. Ihr dürft nicht vergessen: Ich habe dabei auch mein Vergnügen. Man kann auch nur dann eine Herrin sein, wenn es dazu einen passenden Gegenspieler gibt.

Und nie hat es geeignetere Möglichkeiten dazu gegeben als heutzutage. Ich sagte, ein Anrufer ist so anonym wie er möchte. Das bedeutet nicht, dass er es sein muss. Ich habe nichts dagegen, Euch per Webcam beim Ausführen meiner Befehle zu beobachten. Auch E-mail-Kontakt ist mir recht, wenn es darum geht kleine, gemeine Aufgaben für die Zeit zwischen unseren Telefonaten zu geben. *grins*
Das Telefon ist jedoch das Mittel der Wahl, um unmittelbares Feedback zu bekommen. Man kann mit mir über alles reden, es muss nicht nur um die direkte Befriedigung gehen. Eine Herrin ist ja viel mehr als das. Ob man nun eine Erziehung zur TV-Hure anstrebt oder meine Nylons auf meinen Befehl hin tragen will, ob man Anfänger ist und seine Grenzen ausloten möchte oder unter meiner Aufsicht sein Analplug-Training durchführt – ich freue mich schon darauf, Eure Fantasien wahr werden zu lassen.

Eure Telefonsex-Mistress Laila
Telefonsex der gehobenen Art
0900-5558740
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen.