Spanking mit Brennesseln

Ihr, meine Wattwürmer, habt bemerkt, dass ich in letzter Zeit seltener bei Euch bin, als ich es gerne wäre. Ich weiss, Ihr vermisst die Herrin der tausend Gemeinheiten.

Am letzten Samstag hatte ich mal wieder etwas Zeit, meinen Sklaven zu quälen und habe es genossen.

Ich nenne einen grossen Garten mit alten Bäumen mein Eigen. ein perfektes Refugium für Outdoorspiele und Playparties aller Art. Perfekt, um einen aufmüpfigen Sklaven an der Leine und splitternackt durch den Garten zu zerren und ihn zwischen zwei grossen Apfelbäumen „spread eagle“ zu binden.

Bevor ich das Sklavenstück fixiere, jage ich Ihn in die – extra zu dem Zweck an einer Stelle im Garten gezüchteten – Brennesseln. Er darf der Herrin einen Strauss pflücken. Natürlich hat er eine Serviette , als Griff, um die Stiele zu binden. Ich will mich ja nicht an den Nesseln verbrennen.

Prickelnden Fusses stakst der Sklave wieder aus dem Berennesselbeet und überreicht mir den Strauss. Leider- für Ihn – tut er das im Stehen. Solche Unverschämtheiten tun einem Sklaven nie gut. Das wird der Kleine später feststellen. Seine Strafe dafür wartet auf Ihn. Jetzt grinse ich nur hinterhältig und bedanke mich ausdrücklich dafür, dass er mir den Strauss Nesseln bringt.

Mein Sklavenopfer wundert sich sichtbar über die aussergewöhnliche Milde deer Herrin, als ich ihn zwischen den alten, knorrigen Apfelbäumen binde Er hält die Brennesseln derweil zwischen den Zähnen. Mit der Aufgabe, die Papierserviette nicht vollzusabbern. Ich lasse mir Zeit bei der Bindung und seine Aufgabe wird zusehens schwieriger. Der Sklave beginnt zu schwitzen – „Gut so.“ denke ich mir. Dem Sklaven befehle ich, mein neues Lederkleid nicht vollzusabbern, oder gar es mit seinem Schweiss zu beschmutzen. Das gibt weitere Strafe. Was soll ich sagen – der kleine Wurm schwitzt nur noch mehr.

So steht er unter den Bäumen. Arme und Beide weit auseinander gegrätscht. Mir vollkommen ausgeliefert, mit dem Strauss Brennesseln im Maul. Bei seinem Anblick muss ich lächeln. Mein böses, den Sklaven nur zu vertrautes Spinnenlächeln.

Für mich geht jetzt der lustige Teil des Spiels los. ich nehme dem Sklaven den Strauss Berennesseln aus dem Sabbermaul. Die Serviette ist an einer Seite nass vom Sklavenspeichel. „Du hast ja doch meine Serviette vollgesabbert ! herrsche ich das Sklavenstück an. „Maul auf !“ Der Sklave öffnet den Mund etwas zu zögerlich, für meinen Geschmack. So nehme ich seinen Kiefer in meine Hand und klappe ihm sein Schandmaul auf. ich stopfe ein paar Blätter der frischen Brennessel hinein und klappe den Mund zu. Ich halte sein Maul geschlossen, wärend Ihm die Augen fast aus dem Kopf fallen und schaue zu, wie sich sein Kopf rötet. Nach einer Weile trete ich bei Seite und befehle den armen Wicht, die Nesseln wieder aus zuspucken. „Das passiert Dir, wenn Du den befehlen der Herrin nicht gehorchst.“ flüstere ich ihm drohend ins Ohr.

Ich befehle dem Brennesselopfer, laut bis 50 zu zählen. Das ist die Zahl der Schläge, die er sich verdient hat.Nur wärend der Party, die gerade oben, im Garten weiterläuft.  Der Körper des Sklaven ist schweissgebadet. Perfekte Veraussetzungen, für ein herrliches Spanking mit den Berennesseln. Für die Schläge, schneide ich mir extra noch einen ganz frischen Strauss meiner brennenden Lieblinge.

Langsam und genussvoll schreite ich um den Sklaven herum und setze Jeden meiner Schläge mit Bedacht. Der schweissnasse Rücken und der Arsch bilden ene wunderbare „Aufwärmplattform“ für die Ersten 10 Schläge. Mein Sklaventierchen windet sich und und zählt wimmernd bis 10. Leider habe ich nur bis 7 zugehört. So muss er bis 10 noch einmal zählen. während ich die N  esseln auf seinem Arsch und in der Arschfalte platziere. 40 Schläge fehlen noch.

Nun verteile ich 10 Schläge auf die Rippen und in die Achselhöhlen.“ Die Schläge in die Achselhöhlen sind die Strafe dafür, dass du mir den Brennesselstraus im Stehen überreicht hast., obwohl Du weisst, wie man der Herrin Schlaginstrumente überreicht. Im Knien“. Erkläre ich meinem Spankopfer.  Mein Sklave hapst nach Luft, beim Zählen, jedes Mal ,wenn ich die Achselhöhlen treffe. Mein Opfer zählt 20 und ich gewähre eine kurze Atempause.

Um uns herum haben sich ein paar Besucher der Party gesammelt, die dem Treiben gespannt und belustigt zusehen. Einer der befreundeten Doms kommt auf die aufmerksame Idee, seine Sklavin einen Eimer mit kaltem Wasser, aus der Zinkwanne, auf der Terrasse holen zu lassen. Ich mag aufmerksame Kollegen.

Mein Sklavenwurm bekommt von den Zuschauern nichts mit. Er ist damit beschäftigt, seine Schläge zu zählen, die nun seine Brust, den Bauch und – im besonderen – den Genitalbereich treffen  Ich bedenke auch die Innsenseite seiner Oberschenkel. So zählt er quitschend und laut winselnd bis 50. Bisweilen schreit er auf- wenn einer meiner Schläge Schwanz und Eier trifft.

Endlich ist der Sklave bei 50 Schlagen angelangt- bei den 50, wie ich sie gehört habe. Ein paar Zähler mussten leider wiederholt werden- Sklaven sprechen so unddeutlich. Mein Würmchen ist ehrlich erleichtert, als ich ihm befehle, sich artig für die Zuwendung der Herrin zu bedanken. Er bleibt gebunden, bedankt sich und ich trete ein paar Schritte von ihm zurück Während sich mein Spankingopfer noch wundert, warum die Herrin sich von ihm entfernt, trifft Ihn von hinten er eiskalte Guss aus dem heran geholten Eimer. Erschrocken jodelt der Sklave und jammert gleich darauf. Das Wasser hat die Wirkung der Brennesseln um ein vielfaches verstärkt.

Auf meinen Befehl hin binden Sklaven Ihren zitternden Leidensgenossen los und er fällt vor mir auf die Knie, um meine Stiefel dankbar zu küssen.

Hat Dir das kleine Spanking gefallen ? Ruf mich an und ich verteile Deine Einheit an Dich !

Die Blog Mistress

Melk-Wochenende

Das Wochenende steht vor der Tür. Und es wird mal wieder ein Melk-Wochenende werden. Also bereite Dich vor. Lege dein Spielzeug zurecht, ein hübsches Outfit, plane eine kleine Tour für einen Outdoorausflug. Einfach alles, was Du schon immer mal machen wolltest oder Du beim letzten mal so geil gefunden hast. Und dann rufst Du mich an und es wird wieder ein ganz besonderes Erlebnis werden.

Ich liebe es einfach, wenn jedes Gespräch etwas ganz besonderes wird. Wir in unserer Fantasie einfach alles machen können, was wir wollen. Du kannst im Wald auf dem Boden kniend vor mir sein, in meinem Keller nackt und angekettet auf meine Gnade warten oder heimlich im Bad mit mir telefonieren wenn Deine Frau im Wohnzimmer fern sieht. Es liegt an Dir, ob wir es uns vorstellen oder Du einfach Deine geheimsten Wünsche wahr werden lässt.

Trau Dich einfach

Du weißt ja, wie gerne ich lausche, wenn Du dich im Pornokino anderen Männern hingibst. Wie gerne ich mir bis ins kleinste Detail vorstelle, was Du gerade trägst und was Du machst. Wenn Du im Bett neben Deiner schlafenden Frau liegst und mich heimlich anrufst. Es ist einfach so aufregend, wenn Du ES wirklich tust. Also lass es uns tun! Überlege Dir, was Du am Melk-Wochenende machen möchtest. Schreibe mir eine Mail an allegra.grace@erotic-call-concept.de oder rufe mich an. Ich bin gespannt, welche unserer geilen Fantasien Du umsetzen wirst.

Abmelken bis zum Limit

Meine kleinen Zahlschweinchen dürfen natürlich wie immer jede Minute meiner Stimme oder wahlweise auch der Stille lauschen. Macht Euch wie immer nützlich am Melk-Wochenende. Mein nächster Urlaub ist schon in Planung und dafür muss mein Sparschweinchen noch ordentlich aufgefüllt werden. Amazongutscheine sind natürlich auch willkommen, da ich noch ein paar Kleinigkeiten benötige. So Kleinigkeiten wie neue Sandaletten, Peeptoes, Sommerkleider, Sonnenbrillen und auch ein neuer Koffer. Wenn die Lady Urlaub macht, dann möchte sie schließlich nichts (ver-)missen und alles wichtige dabei haben. Deshalb werde ich meine Wunschliste bei Amazon in den nächsten Tagen nochmal überarbeiten. Schaut einfach öfter mal rein, denn es ist bestimmt für jeden etwas passendes dabei.

Telefonsex Miss Allegra Grace

09005 558620
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

BDSM Tierdressur und Petplay am Telefon

Sei der Hund an der Seite der Herrin

Es ist nich unüblich, dass eine Herrin einen ihrer Sklaven dazu auserwählt, der Hund an ihrer Seite zu werden, ein gut abgerichteter Köter, den sie in einer speziellen Tierdressur zu ihrem persönlichen Haustier abgerichet hat. In der Sprache des BDSM nennt man dies auch Petplay. Aber was genau heißt das?

Die Abrichtung zum Hund

Die SM-Hundedressur zielt darauf ab, dass der Sklave auf kleinste Zeichen und Befehle der Herrin unmittelbar gehorcht, ganz wie ein Hund. Im Laufe des Prozesses der Abrichtung, die tatsächlich einer Hundeschule gleicht, lernst du genau wie ein Hund zu funktionieren. Deine Lady wird dann nicht nur deine Herrin, sondern dein Herrchen.

Um aus einem Sklaven zunächst einen Köter und dann einen folgsamen Hund zu machen, bedarf es einiger Arbeit. Schritt für Schritt muss der Hund die Befehle der Herrin zu deuten verstehen und in einem Spannungsfeld zwischen Belohnung und Strafen das Gehorchen lernen.

Am Ende ziehen der Sklave und die Herrin viel Freude daraus, wenn der Hund brav gehorcht und dafür die Anerkennung seiner Besitzerin genießt.

Schritt für Schritt zu treuen Hund

Eine Hundeerziehung im Rahmen von Petplay besteht aus mehreren Schritten, die alle nach einem bestimmten System aufeinander aufbauen. Am Anfang steht das Erlernen der wichtigsten Befehle, die jeder gute Hund können muss: “Bei Fuß”, “Sitz” oder “Platz” kennt jeder Hundebesitzer. Als Hund der Herrin wirst du sie nun selber befolgen lernen.

Sobald du darauf dressiert bist, den Kommandos zu folgen, wirst du lernen, auf die Nuancen in der Stimme deiner Herrin zu reagieren. Du wirst lernen, ihre Stimmung zu interpretieren und entsprechend zu handeln.

Wenn du dann soweit bist, wirst du in die letzte Phase der Erziehung kommen und die Befehle der Herrin nur noch anhand von gesten zu deuten lernen. Ein Blick, ein Fingerzeig werden dem braven Hund sagen,w as zu tun ist.

Gassi gehen, Käfighaltung und der Fressnapf

Natürlich gehört es dazu, mit einem Hund Gassi zu gehen. Deine Herrin wird dies mit dir tun. Zunächst in der geschlossenen Erziehungseinrichtung, später sicherlich auch im Hundepark. Mit einem halsband um deinen Hals und einer Leine wird sie dich führen und stolz präsentieren.

Große Hunde gehören in einen Zwinger. Deshalb wird deine Herrin dich auch wie ein Tier in einem Käfig halten. Er wird dein Platz sein. Alles wird nach dir riechen und er wird zu seinem Zuhause.

Natürlich essen Hunde aus einem Napf. So wirst du lernen, aus dem Napf zu fressen und zu trinken und dabei keinen Dreck zu machen.

Möchtest Du ein Hund werden? Dann ruf bei unseren Damen an und bitte Sie um eine Erziehung zu ihrem Haustier.

Was war dein schönstes Telefonsex-Erlebnis?

Wir haben unsere Telefonsex-Ladies gefragt: „Was war dein schönstes Telefonsex-Erlebnis?“ Herausgekommen sind einige spannende Geschichten, die wir Euch hier nicht vorenthalten wollen.

Domina Samantha erlebte einen Mann, der Gefühle zeigte

Eines Nachts rief mich mal ein Reiferer Herr an mit guten Manieren und er fand mein Intro so interessant und meine Stimme sehr Sexy. Er tastete sich sehr langsam und gefühlvoll an mich heran und wollte mich auf keinen Fall zu etwas zwingen. Wir haben uns so zu sagen am Telefon kennengelernt und auch respektiert. Nach dieser kennlernen Phase kam es dazu, dass wir ganz heißen Telefonsex genossen haben und er mich immer wieder anrief. Ein Sexy Telefongespräch kann doch so nah sein und Leidenschaftlich. Das war das schönste was ich als Frau je erleben konnte, dass ein Mann auch Gefühle zeigen konnte und das man gemeinsam zum Höhepunkt gekommen ist.

Miss Allegra Grace erlebte eine Telefonsex-Session im Freien

Ein Anrufer war nachts auf dem Heimweg und ist dann in den Park gegangen. Ich konnte jeden Schritt genau hören und er beschrieb mir alles ganz genau. Wir hatten dann beide Angst, dass er erwischt werden könnte. Es war sehr aufregend und ein geiles Erlebnis für uns beide. 

Kliniklady Dana erzählte ihrem Windelmädchen Sex-Witze

Eine TV-Zofe wollte von mir zum Windelmädchen umerzogen werden und tat beinahe alles, was ich ihr vorgab zu tun. Nachdem sie dann also wie ein Baby gekleidet und mit Fläschchen in der Hand auf ihrem Bett lag, musste ich ihr immer wieder kurze Gute-Nacht-Geschichten erzählen/vorlesen. Das ging dann soweit, dass sie am Ende nur noch meine Stimme hören wollte und keine Geschichten mehr! Und so las ich dem Windelmädchen nur noch Einkaufszettel vor, sang kurze Kinderlieder und erzählte Sexwitze! Und bei diesen Witzen vergaß das Windelmädchen seine selbst gewählte Rolle und lachte sich nur noch – als echter Adam, der er ja eigentlich war – in die Ecke. Aus dem Rollenspiel wurde also am Ende Entertainment.

Wir würden gerne wissen, was bisher Dein schönstes Telefonsex-Erlebnis war!

Wer hat das Sagen???

Für den ein oder anderen „Käfer“ der zum Hörer greift und mich anruft ist seltsamer weise nicht klar, wer das Sagen hat! Daher nochmal ein kleiner Hinweis von der Göttin der Lust – ICH und NUR ICH habe das sagen! Ist das jetzt auch in dem letzten Sklaven-Kopf angekommen? Ungezogene kleine Sklaven müssen lernen sich mir anzupassen und zu gehorchen. Ist dies nicht der Fall, werde ich Euch mit Missachtung strafen.  So mancher musste das schon erleben. Das kleine Problem hierbei ist jedoch – no Way back!

Überlegt also recht gut, wie Ihr mir entgegen tretet. Schliesslich will ich meinen Spass haben und den habe ich nur dann, wenn Ich Euch leiden lasse. Das muß nicht zwingend immer ein körperlich zu fühlender Schmerz sein. Der Schmerz der Erniedrigung kann wesentlich unangenehmer und länger anhaltend sein. Darum liebe ich diesen Schmerz so sehr!!! *grins*

Squirt-Göttin Kendra
Telefonsex für Leck- und Lustsklaven

09005 55 8760
1,99 EUR / Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend.

 

Himmlischer Teufel

Wie süss und zerbrechlich ich doch wirke, naiv und zärtlich. *lächel* Täuscht Euch nicht meine Lieben. Ich bin ein Engelchen im Aussehen, aber ein Teufelchen im Verhalten. Also wer versuchen möchte das höllisch heisse Feuer mit einer himmlischen Stimme zu löschen, der sollte mich anrufen. Ich mag es mit Euch zu spielen und Euch immer wieder zu zeigen, dass ich definitiv am längeren Hebel sitze. Wie schlimm wäre es doch, wenn der kleine und zerbrechlich wirkende Engel einfach auflegen würde oder erst gar nicht mit Euch reden würde!?

Wenn Ihr nicht wollt, dass das geschieht, dann lasst mich mit Euch spielen. Ich möchte dass Ihr mit mir in eine Fantasie voller Lust, Leidenschaft und Erotik eintaucht. Dazu gehört natürlich das Kopf-Kino. Ist das nicht vorhanden, bist Du bei mir leider an der falschen Stelle. Hast Du aber die Gabe des Kopf-Kinos, werden Wir beide in eine ganz besondere Welt eintauchen, der Du dich nicht mehr entziehen kannst.

Telefonsex-Engel Djamila
Sanfte Dominanz am Telefon

09005 55 8740
1,99 EUR / Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

 

Engel und Teufel – in einer Person!

Wenn Du Dich fragen solltest was ich damit meine, haben Wir beide wohl noch kein Gespräch miteinander geführt. Wenn Du genau nachvollziehen kannst was der Sinn ist, hattest Du schon das Vergnügen mich kennen zu lernen. Ich bin ein Telefonsex-Engel, richtig. Allerdings steckt in mir ein kleiner Teufel. Was ich damit meine? Ganz einfach, es ist das Teufelchen, das Deine Geilheit und Sehnsüchte zum kochen bringt und Dir zeigt, dass es auch auf himmlische Weise sehr sehr heiss her gehen kann. Wenn Du zweifel daran hast, solltest Du es einfach mal versuchen. Ich bin mir ziemlich sicher dass Du spätestens nach unserem ersten Gespräch weisst, wovon ich rede.

Glaube nicht, dass ich nicht dominant bin, oh Nein – im Gegenteil! Ich werde Dich mit sanfter Dominanz, Himmlicher Stimme und feurigen Fantasien leiten und Dir zeigen was es heisst Erotik, Geilheit und Spass zu spüren und zu erleben. Wenn Du es also versuchen möchtest, nur zu. Ich denke Du wirst es lieben und eine teuflich heisse Zeit mit einem Engel verbringen!

Telefonsex-Engel Djamila
Sanfte Dominanz am Telefon

09005 55 8740
1,99 EUR / Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Wer bist Du denn?

Ich bin, wie Du sehen und vielleicht auch schon erleben durftest eine Squirt-Göttin, die weiss was sie will und Dir das auch dominant zeigt. Es gefällt mir, wenn Du Dich mir unterwirfst und versuchst mich zum squirten zu bringen. Doch ich möchte logischerweise auch wissen mit wem ich es zu tun habe. Also stell Dich richtig vor und teile mir doch mit, wie Du vor hast mich dazu zu bringen. Ich lasse Dich dann wissen ob Du es versuchen kannst und was ich von Dir verlange. DU bist mein Sklave, nicht ich die Deine! Also überlege Dir sehr gut, was Du mir sagst und wie Du Dich vorstellst.

Wie peinlich wäre es, wenn ich Dich auslachen müsste, weil Du wie ein jämmerlicher Wichser darum betteln würdest dass ich für Dich Squirte. Du solltest auch wenigstens so gut informiert sein zu wissen, was Squirting genau ist. Ich bin sehr gespannt ob Du gut genug bist, mir Spass zu bereiten.

Squirt-Göttin Kendra
Dominanter Telefonsex für Lecksklaven und gierige Schlucker
09005-558760*
*1,99 €/Min im dt. Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend. Keine realen Treffen

Parkplatz – vielleicht mit mir!

Einige von Euch lieblichen Wichsern kennen das sicher. Ihr seid lange unterwegs und dann kommt sie – die Geilheit! Unaufhörlich, pochend und unüberfühlbar! Meist in der Nacht, Ihr seid auf der Autobahn und haltet auf den Schildern ausschau nach dem nächsten Parkplatz. Da ist er und Ihr setzt den Blinker und biegt rechts ein. Vielleicht hat schon ein Auto vor Euch gehalten, dann beobachtet Ihr, wie er oder sie aussteigt und sich dem angrenzenden Waldstück nähern. Oh, schon parkt ein weiteres Auto und eine Person steigt ebenfalls aus und geht zu dem nahegelegenen Waldstück. Jetzt beginnt Euer Kopfkino, was!? Was die wohl miteinander tun?

Einer meiner Anrufer liebt diese Situationen und meldet sich regelmässtig bei mir, wenn er wieder mal auf einem Parkplatz steht. Ich möchte natürlich die genaue derzeitige Situation wissen und er berichtet mir davon. Manchmal stellt er sich vor, ich sei auch dabei. Natürlich lasse ich da nicht lange bitten und mache mit. Ich liebe es, wenn Ihr mit mir den wilden und hemmungslosen Gedanken aufleben lasst und wie Ihr ja auch wisst, mag ich Eure Sperma-Spiele. Habt Ihr vielleicht auch mal eine Parkplatz-Fantasie, die Ihr mit mir teilen und erleben wollt? Dann erzählt Sie mir doch, schliesslich könnt Ihr Euch nie sicher sein, ob ich nicht in dem nächsten Auto sitze.

Telefonsex-Engel Djamila
Sanfte Dominanz am Telefon

09005 55 8740
1,99 EUR / Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Jungdomina: Gute Giulia – Böse Giulia

Mein Auftreten ist abhängig von Eurem Benehmen, das solltet Ihr Euch merken. Es ist doch klar, wenn Ihr bei einer Jungdomina wie mir anruft, was ich erwarte! Ihr müsst das tun was ich verlange. Ihr weigert Euch oder habt gar Einwände!? Dann wird sich meine Laune ändern und Ihr könnt schnell die Böse Seite Eurer Jungdomina Giulia kennen lernen. Ihr habt die Möglichkeit zu Beginn eines Gespräches Eure Tabus mitzuteilen, danach möchte ich keine Einwende mehr hören. Die Böse Giulia kann Euch an der dunkelsten Seite der Dominanz teil haben lassen.

Andererseits könnt Ihr aber auch das Ich der Guten Giulia kennen lernen. Ich dominiere Euch mit sicherer Hand und Euren Tabus entsprechend und wenn es mir Spass gemacht hat, werdet Ihr sicherlich auch von mir belohnt! Jetzt hab ich wohl Eure Neugierde geweckt!? Das dachte ich mir. Such Dir doch aus, welche Giulia Du kennen lernen möchtest und Du kannst Dir sicher sein, mich nie mehr zu vergessen!

Telefonsex-Mistress Giulia
Sanfte Dominanz und verbale Erniedrigung am Telefon

09005 55 8790
1,99 EUR / Min. aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend.