lecke meine stiefel

lady cora erwartet dich und du wirst meine stiefel lecken!

ich erwarte von dir dass du mir die stiefel sauber leckst, dass du meine befehle ausführst, dich unterordnest und mir stets zu diensten bist! ich bin eine stiefellady die rund um verwöhnt werden will! nackt wirst du vor mir auf dem boden knien mit raus gestreckter zunge wirst du schon auf mich warten, die stiefel sind dreckig, du leckst sie sauber, nimmst den absatz in den mund und lutscht daran! erst wenn die stiefel ganz sauber geleckt sind wirst du von mir eine belohnung bekommen, hast du schon eine ahnung was dich erwartet? nein? ich habe eine aufgabe für dich. du wirst mir unterbreiten was du dir als belohnung vorstellen könntest für einen braven stiefel lecker. was fällt dir dazu ein? sag mir deine ideen und ich werde es mir durch den kopf gehen lassen, vielleicht ist ja was ganz brauchbares dabei. auf jeden fall bin ich schon mal sehr gespannt auf die vorschläge die da kommen werden.

Auch an alle anderen, traut euch ruhig und seid dabei! ihr könnt auch gerne schon mal von eueren erfahrungen berichten die ihr beim stiefel lecken schon gemacht habt. freue mich auf einen regen austausch. aber denkt daran : ich bin die lady die das spiel bestimmt und leiten wird! ich übernehme die führung! ebenso können sich gerne auch sklaven melden die selbst gerne stiefel tragen. vielleicht habt ihr ja auch ein bild davon? ich geniesse es wenn ihr euch da mal richtig ins zeug legt und der lady zeigt dass ihr auch eine belohnung haben wollt. also immer schön mitmachen dann wird es sich sicher lohnen. nun werde ich mal sehen ob es sich lohnt sich mit euch abzugeben, bemüht euch um die gunst eurer lady! in diesem sinne: ein schönes leckreiches wochenende!

Sklave T. und die Füsse seiner Herrin

Wenn Sklave T. mich anruft, wird es besonders erotisch für mich. Genau wie ich, ist er überzeugter Fusserotiker.

Unser liebstes Spiel ist das Folgende.: Ich fixiere Ihn auf einer Matte, am boden. Seine Hände lege ich zu beiden Seiten des Körpers still, so dass Sie auf der Matte liegen bleiben müssen. Die Füsse fixiere ich über hüftbreit auseinender. Ich will ja schliesslich kompletten Zugang zu Schwanz und eiern meines Sklaven haben.

Nur meine Füsse sind nackt. Anmsonsten ist mein Körper in Latex gehüllt. Sklave T. bekommt die augen nicht verbunden, damit er die weiblichen Formen seiner Herrin bewundern kann. Während meine fussohlen über seinen geamten, nackten, Körper streichen.

Immer wieder streichelt meine Sohle seine Hoden, oder Sie streift den Schaft des Sklavenschwanzes. Ich spiele mit seinen Brustwarzen und amüsiere mich,weil der Sklavenschwanz die geringste meiner füsselnden Zuwendungen mit Steifheit und Zucken honoriert.

Ich liebe es, mich auf die Sklavenbrust zu stellen und mit den Zehen und Ballen meiner Füsse die Genitalien des Sklaven zu quälen. Ihn zum Bersten hart zu machen – nur um im schönsten Moment wieder von Ihm abzulassen.

Mein Sklave bettelt mich an. Bitte, bitte endlich von seiner Geilheit, per footjob, erlöst zu werden. Wer mich kennt, der weiss, dass mich seine Bettelei nur noch mehr amüsiert und ich das Quälen nur noch mehr geniesse.

Ich lege meine Fussohle auf den Mund und auf die Nase des Sklaven und nehme ihm den Atem, wann immer und so lange ich will. Seine Glieder zucken im Kampf um Luft, während sein Schwanz steht, wie ein Baum. Aus der Sklaveneichel rinnen Tropfen auf die Matte. Ich kündige an, dass der Sklave seine Sauerrei später mit seiner Zunge wird reinigen müssen. Die bösen Tropfen laufen dennoch weiter am Schaft herunter- böser Schwanz auch !

Ich strafe den unartigen Lurch, indem ich mit der Ferse fest darauf trete. Wie aus einer vollen Zahnpastatube spritzt das Sperma dem Sklaven auf den Bauch.

Willst Du Deine Fussfetischsession mit mir erleben ? Dann Wähle meine Nummer.

Die Blog Mistress