Spanner zog gegenüber ein

Na, ihr kleinen, geilen Säue, wartet ihr schon auf was Neues von mir? Ja? Dann habe ich hier was für euch!

Gegenüber von mir ist so ein armes kleines Würsten wie du eines bist, eingezogen. Es war so lustig ihn zu beobachten, wie er die Kisten schleppte und die Möbel ganz hilflos versuchte aufzubauen. Noch lustiger wurde es, als er merkte, dass ich ihn beobachtete. Ich glaube, er dachte, ich finde ihn geil, dabei habe ich mich nur köstlich über ihn amüsiert.

Er war so hilflos bei seinen Arbeiten. Wie er da so stand und merkte, dass er mich ja so auch beobachten konnte, spielte ich mit meinen Reizen. Streifte mir durch mein blondes Haar. Als es dunkel wurde, war mir klar, dass er zum Spanner werden würde.

Also zog ich die leicht durchsichtigen Vorhänge nur ein wenig zu und zog mich ganz langsam aus. Es macht mir richtig Spaß, den kleinen Mann so richtig heiß zu machen. Er sah nur den Schatten wie ich meine Haare öffnete und diese ganz langsam fallen lies. Dann öffnete ich ganz langsam die Knöpfe meiner Bluse und meine enge  Jeans streife ich mir von den Beinen.

In meiner Unterwäsche, die ich gerne für euch trage, berühren meine Hände nun meinen nackten Körper.

Für mehr musst du mich anrufen!

Ich bin mal gespannt, ob er noch mal spannt. Vielleicht spreche ich ihn auch mal an.  Er könnte mir jeden morgen Blumen und Brötchen bringen. Mal sehen was der Kleine, er ist wirklich sehr klein, so alles mit sich machen lässt!

Ich bin schon ganz gespannt!

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.