Sklave Michael…Der mit dem Staubsauger…tanzt.

Diesen Beinamen habe ich meinem Sklaven Michael verpasst. Denn, wenn er mich anruft, hat er seinem Staubsauer eine ganz besondere Rolle zugedacht.

Auf meinen Befehl hin bereitet er das Haushaltsgerät folgendermassen vor. Er nimmt den Staubsaugerbeutel aus dem Gerät und schaubt die Düse vom Saugrohr ab.

Wenn Sklave Michael dann sein Kondom über den Schwanz zieht, um sich mit dem Saugrohr zu vergnügen, läuft das Gerät natürlich nicht. Es geht nicht darum, sich in den Staubsauger einsaugen zu lassen. Es geht dem Sklaven um die Enge des Rohres. Darum, das Michael seine Eichel in das enge Rohr hineindrägen kann.

Das erlaube ich ihm natürlich nicht sofort. zuerst umspielt sein Schwanz das Saugrohr. Eichel und Schaft scheuern sich am Rand und Michael spürt die Härte und Kühle des Materials.

Immer wieder befehle ich dem Sklaven, er möge seine Eichel an die Öffnung des Rohres pressen. Dabei darf er sich vorstellen, er würde versuchen, sich in die widerspenztige, enge Möse einer Frau zu zwängen.

Abwechselnd darf er entweder wichsen, oder den Schwanz an das Saugrohr drücken, auch versuchen, mit der Eichel in das – natürlich viel zu enge Rohr zu kommen. Wemm der Sklave dennoch „drinnen“ ist – Glück für Ihn. Immer, wenn der Sklave Michael kurz „davor“ ist und sooo gerne abspritzen würde, befehle ich ihm, seinen Schwanz ganz in Ruhe zu lassen und bis 10 zu zählen. Wenn er aufmuckt, auch bis 20…oder 30…. Danm trifft Ihn wieder die kühle Enge des Staubsauerrohres.

Erst wenn der Sklave halb verrückt ist, vor Geilheit und es fast nicht mehr halten kann, erlöse ich meinen kleinen Wattwurm von seinem Leid und lasse Ihn druckvoll abspritzen.

Ansage:  Staubsauersex ist nicht ganz ungefährlich. Achtet darauf, dass das Gerät nicht am Srom hängt, wenn Ihr damit spielt.

Auch hier gilt – nachdenken bevor Ihr handelt. Solche Spiele sollten nie ohne Partner durchgeführt werden. Ist deine Partnerin bei Euch, ruft mich, oder meine Kolleginnen an und lasst Euch durch das Spiel geleiten.

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert