Meine kleine Fotze wird ein Cuckold-„Vater“

Nun ja, „Vater“ ist etwas übertrieben, mit dem Schlappschwanz wird das ja nichts, also hat sich seine sexy Freundin einen richtigen Stecher gesucht und sich von dem auch schwängern lassen! Meine kleine Fotze bekleitet sie nun zu Arzt und geht für sie die leckeren Sachen einkaufen, auf die sie Gelüste verspürt.

So, ihr kleinen Fotzen da draußen, nun wisst ihr alle, was auf euch zu kommt: ihr werdet nie Sex mit euren Freundinnen haben, sondern nur den Kinderwagen von den Babys schieben die nicht von euch sind! Auch nachts aufstehen und Fläschlein geben, hihi. Meine kleine Fotze fühlt sich richtig geil bei dem Gedanken „Vater“ des Kindes vom einem anderen zu sein. Er liebt diese Demütigung noch mehr, zu wissen, dass er nie wieder Sex mit seiner Freundin haben wird.

Ich bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht. Bis das Kind auf der Welt ist, dauert es noch ein paar Monate und welche Demütigungen seine Freundin sich noch für ihn einfallen lässt, denn anfassen darf er sie auch nicht mehr. Er wird für immer und ewig ihr Sklave bleiben!

Ich mag es, wenn eure Frauen euch schön zu braven Cuckolds machen! Das ist gut für sie, denn dann haben sie jemanden, der sich brav um alles kümmert, sie pflegt, die Kinder versorgt und einkaufen geht, während sie es mit ihren echten Liebhabern treiben können, die richtige Schwänze haben und sie gut befriedigen können. Weil so etwas würdet ihr kleinen Cuckold-Versager ja nie auf die Reihe bekommen, hihi.

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.