Pulli-Wichser

So, von meinem kleinen Pulliwichser gibt es nun auch mal wieder etwas Neues zu berichten.
Was, das erzähle ich euch natürlich gleich. Ich hatte euch ja schon erzählt, dass sich seine Vermieterin nun eine schöne Strafe für ihn ausgedacht hat. Das hat Sie auch. Die hält ihn keusch. Er darf den Keuschheitsgürtel nun nur noch alle 4 Wochen mal ausziehen um sein Schwänzlein zu wichsen. Sonst macht die ihn immer nur so richtig heiß mir ihren Wollpullis und mit vielen kleinen Bemerkungen oder Bildern.
Zitat:
Hallo Prinzessin Elisa,
meine Vermieterin wollte ein Woche in den Urlaub fahren und mich eigentlich in dieser Zeit aus meinem Keuschheitsgürtel frei lassen. Als ich aber an dem Tag Ihrer geplanten Abfahrt nach Hause kam, war sie schon nicht mehr da und es lag nur eine Zeichnung auf dem Küchentisch und ein Zettel mit den Worten: „Sei nicht traurig Pulliwichser, ich hab es mir anders überlegt. Denk lieb an mich und Hände weg von meinen Pullovern. Ach ja, räum bitte den Keller auf, dann lass ich dich nächste Woche für einen Abend raus! (vielleicht)“

So ist das richtig für Dich Pulliwichser. Nur ans wichsen denken dürfen und nicht selber machen… hihi.

So ist das leben als Versager halt. Nur putzen, aufräumen, aber das ist euer Leben und auch wichtig für mich, sonst hätte ich ja nichts zu lachen.

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.