Pfingsten – ein bizarres Kopfkinofest

Wer hat nicht schon von dem bunten Treiben gehört, bei dem das erste Mal das Vieh auf die Weide getrieben wird? Das die Filme über ein solches Treiben im bizarren Kopfkino andere Filmsequenzen enthalten, dürfte Euch klar sein.

M aus Berlin, du wärst warscheinlich mein geschmückter Pfingstochse. Waren nicht deine erstaunten Worte: das Kopfkino ist besser als jedes bisherige reale Erlebnis? Wolltest du nicht eine Mail schreiben? Da werde ich mir einen besonderen Schmuck für dich ausdenken und dich mit einer Gerte vorantreiben.

Und auf meinen Rollenspieler wartet eine goldene Eintrittskarte unter der Kinokasse.

T., auch für dich habe ich einen der Plätze in der ersten Reihe reserviert und freue mich schon jetzt auf feuchtfröhliche Momentaufnahmen von dir.

Und ein besonderes Treffen erhoffe ich mir mit meiner Lea. Meiner Magd mit dem besonderen Melkschemel.

Svenja, es war schön wieder von dir zu hören und auch meine anderen Damen und jene, die es werden wollen, habe ich nicht vergessen. Ob in High-Heels, halterlosen Strümpfen… meine Damenwelt wird über die Filmauswahl in Jubel ausbrechen.

Auch Alle, die sich von richtigen Stieren die Hörner aufsetzen lassen, werden erstaunt sein, mit welchen wunderbaren Prachtobjekten es ihren Damen treiben.

Nur besondere Heimatfilme erwarten Euch in der Kopfkinowelt der Herrin de Lezard, die nur einen Anruf weit von Euch entfernt ist.
Schaut einfach, ob ich online bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.