Lady Sarah und die Moneyslavery

Es gibt einige die wissen wollen was Moneyslavery eigentlich ist und wie ich dazu gekommen bin.

Also ich bin Geldherrin aus Leidenschaft, das liegt daran das ich ein kleines Verwöhntes Miststück und Luxusbiest bin. Welche Frau mag es nicht ihren Körper nur mit den besten Stoffen zu verwöhnen und dennoch für die kleinen Paypigs unantastbar zu sein.
Ich liebe es wenn ihr mich anbetet und zu mir aufschaut. Meine Leidenschaft ist es euch auszupressen und mit eurem Geld zu spielen. Und wenn ihr ganz viel Glück habt nehme ich mir auch noch Zeit für euch und schenke euch meine Aufmerksamkeit!
Ich bin es wert das ihr euch für mich aufgebt und mir das gebt was mir zusteht, das ihr dafür sorgt das ich den Luxus bekomme den ich verdiene.
Das heißt nicht das ich auf euer Geld angewiesen bin! Nein, ich habe einen guten Job und dennoch liebe ich es wenn ihr mir euer Geld noch zu Füßen legt.

Nun es gibt immer wieder die Frage wie oben erwähnt was ist Moneyslavery? Was bedeutet Geldsklaverei? Was ist ein Paypig? Wie werde ich das Zahlschwein einer Lady? Was bedeutet Sugardaddy?

Moneyslavery ist die Kontrolle und die Herrschaft über dein Geld. Du schenkst mir dein Geld und freust dich darüber das es mir gut geht. Jedes Lächeln auf meinen Lippen macht dich Glücklich.

Geldsklaverei bedeutet natürlich nicht das ich dein Geld versklave, sondern das du es hergibst, mich gut beschenkst und dich freust wenn ich dich dafür lobe, aber du hast kein Lob zu erwarten, ich mache das weil ich Lust darauf habe?

Was ist ein Paypig/Zahlschwein? Das bist du wenn es dich geil macht zu wissen das die Stiefel die ich trage von deinem Geld bezahlt worden sind. Dich macht es an wenn du mich beschenkst und du zahlst mir Geld für deine Lust. Ein Paypig stellt keine Ansprüche an seine Herrin/Lady, es freut sich ihr sein Geld zu geben und genießt es zu wissen das sie das verdient hat. Weil die Lady genau die ist die er anbeten will und wo sein Geld gut aufgehoben ist.

Suggardaddy`s haben oft viel Geld und freuen sich darüber wenn junge, hübsche Ladys ihr Geld ausgeben und sich von ihm verwöhnen lassen.

Ich war schon als kleines Mädchen irgendwie die kleine Lady. Ich bekam meine Lollies nur mit einen Wimpernaufschlag. Kaum jemand konnte mir einen Wunsch abschlagen. In der Schule haben sich die Jungs darum gestritten wer meine Schultasche mir nach Hause tragen durfte. Ich habe diese Entwicklung genossen und ich genieße es noch heute.

Es ist ein geiles Erlebnis wenn ich einkaufen gehe und wie selbstverständlich mein Begleiter seine EC Karte zückt und bezahlt. Wie er die Taschen trägt und wenn wir zu einem Geldautomaten gehen und er seine Geheimzahl eintippt und ich mir die Summe wähle die ich haben will, als kleines Taschengeld für zwischendurch.

Ich denke das wird sich auch nicht ändern!

Eure Lady

Sarah

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.