Frau M. und ihre Menagerie

das sind Jan und ihre Zofe Anni.

Einfach goldig wie die Beiden einer Herrenrunde zur Verfügung gestellt werden.

Ja und so schön bunt gemischt diese Herrenrunde. Vorstadtdaddys, die aus ihren Cordhosen schlüpfen um sich grellbunte Seidenkimonos überzuwerfen. Männer die teilweise in den unteren Regionen mit drei Eiern oder auch nur einem Ei gesegnet sind. Am häufigsten sind die Männer anzutreffen, die jedesmal wenn sie eines dieser gewissen Etablissements aufsuchen wollen, an dem eigens für sie aufgestellten Schildes mit der Aufschrift „Wir müssen draußen bleiben“ scheitern.

Vor allem Jan trifft es dabei am Härtesten und das nicht nur auf die Härte der Schwänze bezogen, die ihn vorne und hinten ausfüllen. Das Gefühl zu einem wehrlosen und benutzbaren Stück Fickfleisch zu mutieren muß mehr als erhebend sein.

Sicherlich, auch Anni bekommt ihr Fett weg, allerdings ist sie aufgrund ihrer Stellung bei Frau M. relativ priviligiert, und da Frau M. bei jedem Herrenabend anwesend ist, wird mit Anni so umgesprungen, wie es die Dame des Hauses für angemessen hält.

Ganz besonders reizvoll ist es, wenn Jan während seines stundenlangen Martyriums Frau M. in den Höchsten Tönen preist, ihr seine Verehrung und lebenslange Unterwürfigkeit versichert, und das nachdem er einen ungewaschenen vor sich hinmüffelnden Schwanz geleckt, abgelutscht  und sich von diesem Prachtexemplar anschließend hat besteigen lassen.

Getreu dem Motto „Alles nur für sie Frau M.“ Egal wie groß, klein, schlaff und müffelnd, fast schon in Verwesung übergegangene Schwänze, egal es ist ja immerhin für einen guten Zweck.

Telefonsex Lady Heather

09005-558610

1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.