Zahl-Diener muss blechen

Meine kleine Zahlsau ist doch tatsächlich Party machen gegagen und hat 45 Euro versoffen, anstatt das Geld bei seiner Herrin mit Telefonminuten zu dienen.

Ganz demütig schrrieb er dann spät in der Nacht seine Herrin an und bekam natürlich promt die Bestrafung.

Er musste an das Bett festketten und seine Herrin anrufen, anschließend das Telefon weeeeeit unter das Bett kicken, dass er nicht mehr ran kommt.

Er bekam über Chat wüsste beschimpfungen von mir, das er einfach saufen geht anstatt sich rechtzeitig zu melden bei seiner Domina.

Er winselte und bettelte darum sich wieder frei machen zu dürfen um aufzulegen, aber ich ließ den kleinen leiden und angekettet, die Minuten tickten und ich liess die Zeit verstreichen bis ich der Meinung war er hat genug gezahlt und seine Lektion gelernt. haha, so ist es recht.

Ignoranz Minuten das ist genau das richtige für einige von Euch.

 

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.