Erlebnisse einer Schwanzhure

Meine kleine, dreckige Schwanzhure – ich nenne sie Tiffy- musste mal wieder zum Dienst antreten.

Der Freier begutachtet sie. Unter ihrem weissen Röckchen habe ich ihr Schwanz und Eier fest abgebunden. Die Schwanzhure soll gefälligst den Schwanz des Freiers blasen und nicht an sich selbst herumspielen !

Der Freier nickt mir beifällig zu. Ihm gefällt offenbar, was er sieht.

Ich greife mit der Hand in Tiffy`s Nacken und zwinge sie auf die Knie. Dann zerre ich sie am Halsband zu dem Freier hin. Er hat seine Hose geöffnet und ich parke mein Blasluder direkt zwischen seinen  Beinen, bereit für einen guten Blowjob.

Gierig drückt der Freier Tiffy`s Hurenmaul auf seinen Schwanz. Ich bohre meinen Absatz in den Hintern meiner Hure und befehle „Blasen, Du Luder !“  Etwas widerwillig, aber dann doch gehorsam schiebt meine Schwanznutte den Schwanz des Freiers ins Maul.

Der Freier geniesst es. Er packt sie an ihren kinnlangen, braunen Haaren und drückt Ihr Hurenmaul tiefer auf seinen Schwanz. Als sie sich streubt, setzt es von mir ein paar saftige Hiebe mit der Gerte auf das Hurenhinterteil.  Weigerung dulde ich nicht. Im Gegenteil. Ich gebe dem Luder mit der Gerte den Blasrhythmus vor.

Nun stöhnt der Freier vor Lust und ich treibe meine Schwanzhure mit harten Schlägen an. Sie bläst nun eifrig und der Freier kommt heftig und tief im Hurenmaul

Ich befehe meinem Blasluder, den Saft des Freiers bis auf das letzte Tröpfchen zu schlucken und den Schwanz danach sauber abzulecken. Ein sauberer Schwanz gehört schliesslich zum guten Service…

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.