Der Jahres Rückblick 2011

Das Jahr 2011 war ein Jahr mit den verschiedensten Fetischen, manchmal musste ich dann schon deutlich sagen dass das nicht meinem Fetisch entspricht. Keine Mastschweine, Kein Ageplay – ich bin da eben eigenen. Und das ist gut so, denn das bin ich. Ich bin halt kein Camgirl. Dennoch bin ich stolz so zu sein wie ich bin. Einige habe das schätzen gelernt, andere waren dann doch enttäuscht, das ich nicht nach ihrer Nase tanze. Aber warum sollte ich das auch tun.  Bei so manchen hatte ich große Lust einen Strapon auszupacken und ihnen zu zeigen, wer das sagen hat. Zwischen Ganzkörper Bondage und Aschenbecher gab es schon einige Eintagsfliegen.

Einige Gespräche sind mit aber auch in Erinnerung geblieben.

Yasemin – eine richtig kleine TV, die regelmäßig mich an ihrem Leben teilhaben lässt. Bei ihr bin ich tatsächlich etwas Handzahm. Denn ich finde es absolut faszinierend was sie so erlebt.

Die kleine Zahlmade 1077  der zwischen Enttäuschungen und Wankelmütigkeit mich schon das ein oder andere Mal richtig verärgert und enttäuscht hat. Der Kleine macht einiges richtig, bekommt dann Zweifel und reißt damit aufgebautes wieder ein. Dennoch hatten wir 2011 tatsächlich auch viele schöne Momente, wie es sich für einen Zahlsklaven gehört.

Wie oft klingelt das Telefon mit der Frage nach verbaler Erniedrigung. Und was kam dabei raus? Nach ein paar Worten war der ein oder andere geschockt. Was ich nicht so abfeiern kann, waren die Forderungen: Schreien Sie mich an. Nein, ich schreie grundsätliche nicht wild in Wohnung rum, ich weiss nicht was sich manche denken.

So manch kleiner Penis wurde zum Gespött und ich konnte mich wirklich darüber amüsieren. Diese kleinen Dinger lache ich zu gerne aus, jeder Dildo ist länger.

So manche verbaler Erniedrigung brachte mich im Nachhinein zum lachen.  Oder der kleine Peter, der einfach süchtig danach ist das man ihn abmelkt.

Das Würmchen zeigt sich zwischendurch immer wieder als total Ausfall. Aber er ist eben eine Damenhöschen Träger wie sich das gehört. Die Keuschheit hat er fast gut im Griff.

Ich weiß nicht mehr über welchen Orgasmus ich mich amüsiert habe, doch es war schon der ein oder andere dabei. Die Masturbation kaum zu vergessen.  Schon erstaunlich, das nicht nur Geldsklaven sondern auch Geldherrinnen ankamen und um Rat fragten.

Ein echt bewegtes Jahr 2011!

 

 

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert