Das Kino wurde nach meinem Urlaub wieder eröffnet …

und ich habe mich über meine Besucher gefreut:

M.: Ich habe den wilden Ausritt mit dir in der freien Natur genossen. Der Duft des Waldbodens, auf dem wir unser Picknick ausgrichtet haben, die Wurzel auf die du dich gesetzt hast, die Trauben, die du sorgsam in den Satteltaschen verwahrt hast, all das hat mich in eine wunderbare Welt gezogen. Als Stallbursche habe ich dich heute zurecht weisen müssen, da du weder in der Lage bist mir und meinem schwarzen Rappen in dem unebenen Terrain zu folgen noch die Pferde richtig zu versorgen. Ja, der Hintern ist nicht nur dazu gedacht um faul darauf herumzusitzen!
Ich freue mich schon auf unser nächstes Abenteuer!

M.: Stephen King kann uns beide durchaus als Drehbuchautoren verpflichten: Mit Geschichten, die das Leben schrieb, sind grausamere und bizzarere Szenen gestrickt als er sie je verfilmte. Gekrönt von dem eiskalten Lachen, dass sich wie ein surrender Ton durch altes Gemäuer zieht, verstärkt und eine fast surrealen Erkenntnis der gerechten Grausamkeit. Es ist immer wieder eine Freude mit dir in uralten Erinnerungen zu schwelgen, die erneut die Gefühle hochkochen lassen und in einem unglaublichen Showdown enden. Ja, M. ich freue mich schon jetzt auf unser nächstes Telefonat!

M.: Wo waren wir schon überall? Wir haben eine Bar besucht, eine Polizeiwache und schließlich auch ein Fußballspiel! Ich bin schon gespannt, wo wir unsere Akteure das nächste Mal treffen werden. Vielleicht in einem Bekleidungsgeschäft? Einem Geschäft für außergewöhnliche Strumpfmoden? Mit einem entsprechend beratenden und geschulten Verkäufer? Oder werden wir einen Wellnesstempel besuchen? Wir werden uns hören und ich freue mich schon darauf.

Und natürlich auch freue ich mich auch über jene, die ich jetzt nicht alle en detail erwähnen kann: ob es darum ging, die Süddeutsche Zeitung zu lesen, sich durch dunkle und gefährliche Gassen zu bewegen, einen Zahnarztbesuch der besonderen Art zu erleben oder dem einfachen Besuch eines Bauernhofs. … Es gibt so viele schöne Sequenzen! Ich freue mich sie wieder mit euch auffrischen zu können.

Besonders möchte ich meinen Bediensteten erwähnen, der wie in dem Zeichentrickfilm „Ratatouille“ entdeckt, dass jeder kochen kann! C. zaubert seit neustem einen wahren Augenschmaus nach langen Filmabenden.

Eure Herrin de Lezard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.