Cuckold Telefonsex

Das Thema Cuckold genießt auch im Telefonsex große Beliebtheit. Aber um was geht es dabei eigentlich? In diesem Artikel möchten wir dich darüber Informieren, was Cuckold bedeutet und welche Spielarten du mit unseren Damen am Telefon erleben kannst.

Was ist ein Cuckold?

Der Ursprung des Wortes ist im Deutschen die sogenannte Hahnrei oder im Englischen vom Cuckoo, also dem Kuckuck. Es bezieht sich auf einen Mann, dessen Frau Ehebruch begangen hat. Im Deutschen sagt man dazu auch „der Gehörnte“. Da viele Leute heute in Beziehungen aller Art leben, kann man es verallgemeinern mit einem Mann, dessen Frau fremd geht.

Was ist der Cuckold-Fetisch?

Bei dem Fetisch geht es darum, dass ein Mann die Erniedrigung genießt, die das Fremdgehen seiner Frau mit sich bringt. Es geht darum, selber als minderwertiger Mann dargestellt zu werden, dessen Frau sich ihre sexuelle Befriedigung von einem anderen, überlegenen Mann holen muss. Das kann so weit gehen, dass der Cuckold seiner Frau und ihrem Lover gefügig sein muss. Er bekocht sie, bringt ihnen zwischen dem Geschlechtsakt etwas zur Stärkung und beobachtet selber sexuell untätig das Treiben. In vielen Fällen wird die Demütigung dadurch abgerundet, dass der Cuckold dem Lover sexuell gefügig sein oder zumindest dessen Sperma schlucken muss. Sei es aus der Vagina der frisch besamten Ehefrau oder direkt von der Quelle. Verbale Erniedrigung zum Beispiel in Gesprächen zwischen Frau und Lover, Lachen über den zu kleinen Penis des Cuckold oder andere sexuelle Unzulänglichkeiten gehören auch dazu. Das Ziel ist die totale Demütigung und auch das Gefügig machen des Cuckolds durch die ihn dominierende Frau.

Wie funktioniert Cuckold-Telefonsex?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten: du kannst mit deiner Telefon-Domina ein Rollenspiel durchführen, bei dem sie die Rolle der Ehefrau einnimmt und du die des Cuckolds.

Du kannst aber auch über deine bereits gemachten Erfahrungen mit deiner echten Ehefrau sprechen oder mit der Telefonsex-Lady deine geheimen Phantasien besprechen, die du bezüglich deiner Partnerschaft und deinen Cuckold-Phantasien hegst.

Die intensivste Form ist die Einbindung deiner Partnerin in das Gespräch. Unsere erfahrenen Ladys könnten deiner Frau Tipps geben, wie sie dich erniedrigen kann oder die beiden Damen könnten für dich hörbar deine sexuellen Unzulänglichkeiten diskutieren oder Pläne machen, wie ein Lover gefunden werden kann, der deine Frau endlich richtig befriedigt.

In jeder Variante sind die Möglichkeiten auch in einer Telefonsex-Session sehr vielseitig. Am besten rufst Du eine unserer Damen an und besprichst mir ihr deine Cuckold-Phantasien.

Welche Erfahrungen haben unsere Ladies mit Cuckolds?

Fast alle unsere Telefonsex-Ladies haben reale Erfahrungen mit Cuckolds. Ob ihre eigenen Ehemänner oder im dominanten Rollenspiel. Dadurch, dass sie auch hier viele Stammkunden haben, kommen viele lange Telefonbeziehungen dazu. Um sicher zu gehen, dass die von dir gewünschte Herrin den Fetisch auch anbietet, kannst du ihr Profil genau lesen.

Die Blog Mistress

Ein Gedanke zu „Cuckold Telefonsex“

  1. Hallo, obwohl ich im realen Leben eher der Draufgänger und Frauenheld bin, ein gutaussehender Macho, hat sich seit meiner Jugend permanent bestätigt, dass ich im Bett echt schlecht bin. Ich bin viel zu aufgeregt und auch zu erregt, einfach zu gierig und so kommt eins zum anderen, da ich eher klein bestückt bin und auch immer ziemlich schnell komme. Vieles basiert auf meinem Fussfetisch, den ich immer wieder vor lauter Stolz und Arroganz verdrängt habe, der immer heftiger zurückkam und mich zudem immer devoter werden ließ. In den Jahren meines Erwachsenwerdens gefiel es mir immer mehr zu versagen, es nicht zu bringen, erniedrigt und ausgelacht zu werden, gerade weil ich so schnell komme, so klein bestückt bin und sofort total steil wegen schöner Frauenfüße gehe. Auch meine Begegnungen mit Dominas oder echten Bullen führten dazu, dass ich immer lächerlicher wurde und mich letztendlich auch meiner Frau anvertraut habe, die mich mittlerweile sehr heftig mit ihren Füßen demütigt und auslacht. Ich konnte einfach nicht mehr anders und habe mich sehr intensiv ausgesprochen, auch selbst zum Loser gemacht, ihr gesagt was ich gerne erleben möchte. Dass sie mir zb. peinliche Fragen stellt zu allem, als Art Verhör und Bloßstellung, oder ich nackt sein muss während sie lediglich nur ihre Socken auszieht. Ihr erzählte ihr auch, dass ich viel wichse, sie es unterbinden sollte, woraufhin wir einen Peniskäfig ausprobierten, auch dass ich schon seit langer Zeit heimlich an ihren Socken schnüffel und reinspritze. Das Ganze ist so derb eskaliert, dass sie mir ihre Socken oft zurücklässt, mich dann per Handy auffordert dran zu riechen und reinzuwichsen, mich auslacht. Sie schiebt mir ihren Fuss mittlerweile auch extrem hart in den Mund und drückt mir mit dem anderen noch die Nase zu, so dass ich richtig lächerlich aussehe und sie selbst lachen muss. Auch bei Fussmassagen werde ich dann aufgefordert ihre Füße zu ficken, was selbstverständlich dazu führt, dass ich wie immer sofort abspritze. Ich habe ihr sogar mitgeteilt, dass ich gerne mal mein Sperma von ihren Füßen lecken bzw. von ihr dazu aufgefordert werden möchte. Der Clou dabei, ihr gefällt es irgendwie mich fertig zu machen. Nachdem ich mich das erste Mal nicht getraut habe, hat sie mir beim zweiten und dritten Mal ihren vollgespritzen Fuss durch mein Gesicht gezogen und gelacht. Neulich fragte sie „Oh, Schatz, was soll ich mit dir bloss machen ? Ob ich dich mal anpissen soll ? Ich habe damit wirklich kein Problem !“.
    Sex haben wir so gut wie gar nicht mehr, ich nur noch mit ihren Socken oder Füßen, und wenn sie es sich mit einem ihrer Vibs besorgt, lutsche ich natürlich dabei ihre Zehen am Bettende. Irgendwie habe ich meine gesamte Männlichkeit abgegeben. Andere Männer meinten, dass es genau richtig so wäre, weil ich einer dieser Cuckold-Loser bin.
    Vor einigen Jahren, als ich meine Frau gänzlich vernachlässigte, weil ich in Selbstfindung Nächte lang durchs Netz cruiste, sie alles versucht hatte zu mir durchzudringen, stand unsere Beziehung mehr als auf der Kippe. Und da ist es dann passiert…
    Sie wollte eigentlich zu ihrer Mutter und brauchte Zeit zum Nachdenken. Als sie am nächsten Morgen zum Sonnenaufgang dann doch heim kam, fand ich die Anti-Baby Pille für danach in ihrer Jacke. Sie hatte sich mit einem alten Schulfreund in einem Hotel getroffen, der sie die ganze Nacht durchgeknallt hatte, bis angeblich das Kondom gerissen war und meine Frau wirklich schwanger wurde.
    Ich fühle mich schon lange sexuell nicht mehr als Mann, als wäre mein Platz ausschließlich zu den Füßen einer Frau und andere Männer lieber ficken sollten, die es halt können.
    Was meint ihr ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.