Gothic goe`s fetish

Ja, meine süssen Wattwürmer, ich bin wieder vom WGT zurück. Ihr kommt wieder in den Genuss meiner naturgegebenen Dominanz. 😉 Dieser Artikel dürfte vor Allem die Anhänger von Outdoorspielen und Feminisierung ansprechen – aber nicht nur. Lest einfach weiter und findet es heraus.

Wie seit nunmehr 25 Jahren, war auch dieses Jahr die Stadt Leipzig über die Pfingsttage „schwarz“. Zu den Hauptattraktionen das „Wave-Gothik-Treffens“ zählt jedes Jahr das „Viktorianische Picknick“ im Clara-Zetkin-Park. Es ist zugleich Laufsteg der „schwarzen“ Szene, Treffpunkt für Freunde und Bekannte, die man sonst das ganze Jahr über nicht sieht und manchmal auch der Ort, um seine Neigungen ganz offen und doch verborgen auszuleben.

Die gothische Szene kennt einige modische Richtungen und Trends. Da gibt es die bunten Syber`s und Neon`s, die historisch angehauchten Stempunks, Romantic`s und Viktorian`s und auch die Anhänger der Gothischen Szene, die ihren Fetisch und sogar ihre BDSM-Neigung in ihrem Style sehr offen zeigen.

Dieser Stil nennt sich „Fetish Goth“ und hat sich aus dem ursprünglichen Gtoh Stil entwickelt. Als, in den 1980 igern die Goth-Kultur von England nach Deutschland herüberkam, gab es wesentlich zwei Richtungen. Da waren die Goth, die vom Punk her kamen – daher kommt heute noch der Ausdruck „Grufties“. und die – ich nenne Sie mal „dunklen Popper“. Also die „edelschwarze“ Fraktion der Gothic`s.

Letztere bilden die Grundlage für den seit einigen Jahren verbreiteten „Fetish Goth“ Style. Wie im originalen Gothischen Stil, trägt man auch hier in Sachen Farbe vorwiegend schwarz. Geschminkt wird weiss, schwarz und grau. Die Materialien von Schmuck und Kleidung unterscheiden sich vom originalen Goth insofern, als im Fetish Goth, ausser Leder und Metall ( Nieten und Stacheln, Stacheldraht…) auch Lack, Latex, Nylon oder Wetlook getragen werden. So sieht man auf dem Viktorianischen Picknick Mädels mit grossem Reifrock- NUR dem Reifrock- und Halterlosen darunter. Darüber wird eine Lackkorsage getragen. Ob Halbbrust,oder Vollbrust hängt davon ab, ob die Dame ein Halsband mit Leine trägt. Hängt Ihr Herr am Griffende der Leine, muss Sie oft ihre Brüste zur Schau stellen. Hängt ein halbnackter Mann an IHRER Leine, so trägt die Lady natürlich ein Vollbrustkorsett. 🙂 Ihr Untergebener muss sich mit Halsband und Chaps aus Leder oder Lack begnügen. Stiefel sind ihm auch erlaubt -meistens.

Oft lässt sich beobachten, dass auch Rituale des BDSM ganz natürlich und offen über Sekt und Picknickkorb gelebt werden. Da wird der Herrschaft ein Stuhl aufgestellt oder das Essen in mundgerechte Happen vorgeschnitten. Oder die Herrschaft straft kleine Vergehen durch einen strengen Blick oder sogar eine Kopfnuss mit dem Fächer. Auch Stubser mit dem Stock habe ich beobachtet. 🙂 Flaniert man durch die Innenstadt von Leipzig, so wird Sub an der Leine mitgeführt. Ich habe sogar einen Sklaven seinen Met , am Boden kniend, aus einem Blechnapf trinken sehen. Hatte der Junge Glück, dass er Met trinken durfte – wäre mir nicht passiert. 😉

So hat sich die BDSM – und Fetischgemeinde innerhalb des WGT ihre eigene kleine Freiluftniesche erobert. Ausser den Parties natürlich. Die gibt es auch.  Niemand stört sich daran, wenn Leute in schwarzem Lack oder Leder diese seltsamen Dinge offen tun. Nicht, wenn Leipzig über Pfingsten seine „schwarzen“ Tage hat.

Ihr habt Lust bekommen, auch einmal am Halsband durch Leipzig geführt zu werden ? Ruft mich an und wir unterhalten uns darüber.

Telefonsex Herrin Christine

09005 558630
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Dentalfetisch Zahnbehandlung bei Göttin Angelina Zahnärztin Lust am Schmerz erleben ?

Du wirst lustvoll und geil dabei, wenn du dich einer Zahnbehandlung bei einer attraktiven jungen Zahnärztin und ihrer Assistentin auf den Behandlungsstuhl setzen musst ? Oder bist du eher ein Feigling , ein Angsthase, um zur Dentalfetisch Zahnbehandlung zu erscheinen ?

Meine Assistentin und ich, deine dominante, attraktive, Zahnärztin werden dich zur deiner ganz persönlichen Dentalfetisch Zahnbehandlung einladen. Wir werden dich im sexy Outfits, entweder in Lack, Leder, Latex, oder Gummi zur Dentalfetisch Zahnbehandlung erwarten.

Es gibt Menschen, die bei einer Dentalfetisch Zahnbehandlung dominiert werden möchten. Diese Menschen stellen sich vor, nach der regulären Sprechstunde, der dominanten Zahnärztin und ihrer Zahnassistentin, in der Dentalfetisch Praxis einen Spezialtermin zur ganz persönlichen Zahnbehandlung bzw. Untersuchung zu bekommen, zu diesem Spezialtermin, auch als Patient zu erscheinen.

Meine Zahnassistentin wird deine ganz persönliche Zahnuntersuchung auch vorbereiten. Du wirst auf dem Behandlungsstuhl deinen Platz einnehmen! Du wirst im Behandlungsraum bzw. Sprechzimmer auf deine dominante Zahnärztin Angelina warten! Ich werde das Behandlungszimmer in deinem Lieblings Outfit betreten. Zum Beispiel in Lack, Leder, Latex, Gummi, Stiefeln, Schürze, Kittel, Mundschutz usw. Du als Patient wirst auch die Farbkombination der Outfits auswählen dürfen.

Ich habe einen Dauer, Patient, der sich in regelmäßigen Abständen in einer Telefonsession zur Spezial Zahnbehandlung meldet.

Mein Spezial Outfit für ihn, ist aus Latex oder Gummi. Für ihn trage ich eine Schürze, Handschuhe, weiße Stiefel  Strümpfe.Er möchte fixiert werden am Kopf, an den Händen und Füssen, damit er meiner Assistentin, und mir seiner dominanten Zahnärztin, total unterwürfig und devot ausgeliefert ist. Ein Masochist wünscht vielleicht den Bohrer ohne Narkose, um den Schmerz auszukosten, während die Assistentin ihm beruhigend die Hand hält, ein anderer wünscht einen sadistischen Schmerzreiz durch die Domina, um sich vom Zahnschmerz abzulenken. Ein Zahnklinik Liebhaber genießt die schmerzfreien Behandlungsmethoden in steriler Atmosphäre und wird allein vom bedrohlich verlockenden Klappern der Instrumente erregt.

So nun lautet der Befehl! Schnell zum Telefon bzw. Handy und anrufen !

Göttin Angelina erwartet genau dich,

zur Dentalfetisch Zahnbehandlung auf

premium-fetisch-telefonsex.de

 

Telefonsex Göttin Angelina

09005 558780
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Rieche an meinen Highheels und inhaliere meinen atemberaubenden Geruch!

Liebe Herren,

ich möchte Euch von einem ganz besonderem Erlebnis berichten und Euch ein unwiderstehliches Angebot unterbreiten.

Alles begann mit einem Telefonat mit D. Er wünschte sich, wie so viele andere auch, dass ich meine Highheels anziehe und für ihn durch den Raum gehe.

Es gibt halt nichts wundervolleres als eine echte Prinzessin mit ihren Highheels schreiten zu hören auf Parkett oder Steinboden. Jeder einzelne meiner Schritte ist magisch und hocherregend. Und die Auswahl in meinem Schrank ist so groß. Jeder von Euch darf sich sein ganz persönliches Lieblingspaar aussuchen.

Jedenfalls berichtete ich D., dass ich dringend ein paar Schuhe wegwerfen müsste, da ich sie für nicht mehr ansehnlich hielt.

„Nein, nein“ bettelte er. Schuhe einer Prinzessin dürfen nicht weggeworfen werden. Alles würde er dafür tun dieses Paar Schuhe zu besitzen.

„Sehr gut“ und schon lächelte die Prinzessin und rieb sich die Hände. Wenn er alles tun will, dann wird er dafür zahlen!

Ich machte noch schnell ein paar Aufnahmen und sendete ihm die Bilder. Wie sonst nur von meinen braven Zahlsklaven bekannt, hatte ich umgehend von D. einen Gutschein in meinem Postfach.

Zwei Wochen später hatte ich D. wieder am Telefon. Er berichtete mir, dass er unendlich aufgeregt war, als er die Nachricht vorfand, dass er ein Paket abzuholen hatte; dass das Adrenalin durch seinen Körper strömte und er sich zuerst nicht einmal traute das Paket zu öffnen. Denn als Kenner wusste er, dass er die Lederschuhe erst einmal ruhen lassen musste, damit sich der Geruch bei Zimmertemperatur wieder voll entfalten konnte und schließlich wollte er gemeinsam mit mir sich voll und ganz meinen Schuhen hingeben.

Beim Telefonat forderte ich ihn auf sich meinen Schuh direkt vor die Nase zu halten und ganz tief zu inhalieren… Tief Einatmen… Luft anhalten… und immer so weiter…

„Oh Prinzessin, ihr Geruch ist so göttlich. Noch tausend Mal perfekter als ich es mir vorgestellt hatte. Mein Erektion ist steinhart! Nie hätte ich mir soviel Lust vorstellen können. Auf den Echtledereinlegesohlen sind ja noch ihre kleinen Zehen erkennbar“, stammelte er. D. durfte dann mit meinen Schuhen den Orgasmus seines Lebens erleben.

Er wird meine Schuhe defintiv in Ehren halten. Hier noch ein kleiner Fotobeweis:

20160312_233853[1]

 

Mein unwiderstehliches Angebot an Dich:

Möchtest Du meine Highheels an meinen wunderschönen Füssen sehen? Dann schreibe mir an Laura@erotic-call-concept.de . Ich schicke Dir ein Foto.

Oder willst Du hören, wie ich durch den Raum gehe und Dich dominiere? Dann ruf an, wenn ich online bin!

Oder willst Du mir als Sugardaddy neue Schuhe kaufen? Komm wir schauen gemeinsam per teamviewer.

Deine böse Laura

Telefonsex Prinzessin Laura

09005 558740
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Nylonsklave Olaf zu den Füssen der Herrin

Sklave Olaf ist glücklich, wenn er nachts von der Herrin am Fussende ihres Bettes angekettet wird.

Wenn die Herrin freundlich ist, wird er mit einem Knöchel an einer kurzen Kette an das Fussende des Metallbettes der Herrin gefesselt. Hat er sich schlecht benommen, wird er ins Halsband gelegt und dann ans Fussende gekettet – die Hände auf dem Rücken in Fesseln gelegt.

In der bewussten Nacht war der Sklave, im wahrsten Sinne, am kurzen Ende der Kette und wurde ins Halnsband gelegt.

Als seine Herrin zu Bett geht, trägt sie nur ein leichtes Nylonhemdchen und passende Halterlose. Ganz in verruchtem Schwarz . Dazu trägt sie schlichte, schwarze Lackpumps. Seine Lieblingsschuhe. Die Absätze sind bereits etwas älter und etwas mitgenommen an der Spitze. Die Sohle ist schon leicht abgelaufen, was sich immer so schön rauh auf seiner Haut anfühlt, wenn dieHerrin ihn mit den Sohlen berührt. Die leicht ramponierten Absätze sind schafrkantig und ratschen ihm die Haut auf. Geliebte Spuren der Zuwendung der Herrin.

Olaf beobachtet, wie sich seine Herrin gemütlich in die Mitte des breiten Bettes legt, sich eine Nackenrolle unter dem Kopf plaziert in ihren Krimi aufschlägt. sie vertieft sich in ihr Buch und beachtet ihn nicht weiter.

Die Herrin berührt ihren Sklaven ganz nebenbei, unter der Decke, mit den Sohlen und Absätzen ihrer Pumps. Sie trampelt leicht gegen seinen Bauch und Unterleib und ritzt dabei kleine Muster in seine Haut. Olaf versucht, sich etwas besser in Position zu rücken. Zu schön sind die leichten Tritte und das Scheuern der Sohlen an senem Bauch. Jedes Mal, wenn die Sohlen der Herrin, rein zufällig, seinen Schwanz berühren, jagt es Olaf wohlige Schauer über den Rücken. Er hätte zu gerne, dass die Sohlen und Absätze seine Hoden mehr liebkosen. Aber mit dem Halsband am Bettpfosten angekettet und mit den Händen auf dem Rücken gefesselt ist es nicht einfach, sich den Füssen der Herrin auf die „richtige“ Weise zu präsentieren.

Während der Sklave, am Fussende, hart an der Veränderung seiner Position arbeitet, schaut die Herrin verschmitzt über den Rand ihres Buches und beobachtet das Treiben  am Ende ihres Bettes genau.

Sklave Olaf merkt davon nichts. Er hat es jetzt glücklich geschafft, seinen Unterleib mehr in Richtung der Schuhe der Herrin zu bewegen. Leider hat sich dabei die Kette etwas mehr gestrafft und das Halsband sitzt Olaf nun enger an der Kehle. Das Atmen wird ihm nun schwerer. Aber dass die Herrin jetzt auch seine Hoden mit der Spitze ihres Schuhs schreichelt und leicht mit der Sohle gegen die Hoden tritt, entschädigt den Sklaven fast für ein wenig Luftknappheit.

Hinter ihrem Buch schmunzelt die Herrin. sie weiss genau, wass sie ihrem Sklaven gerade antut und geniesst es. Sie streift nun einen ihrer Pumps ab und streift ihrem Sklaven mit dem Nylonbestrumpften Fuss sachte über den Bauch. Natürlich nicht ohne Tribut für die Zärtlichkeit einzufordern. Ihr Pumpbewaffneter Fuss bohrt Olaf jetzt den Absatz voll in die Hoden.

Olaf zittert. Schmerz und Lust überwältigen ihn. Er spürt, wie der Nylonstrumpf der Herrin seinen Schwanz zärtlich berührt, wärend der Pump der Herrin ihn ungnädig tritt. Er zerrt an seinen Handfesseln. Möchte er doch den bestrumpften Fuss der Herrin in die Hand nehmen und Küssen. Den herrlichen Duft ihres Fusses einatmen…aber die Herrin hat gut gearbeitet. Dei Fesseln sitzen gut und fest. Olaf zerrt vor Lust an seiner Kette und das Halsband würgt ihn an der Kehle. Aber das stört ihn monetan am wenigsten. er wünscht nichts mehr, als diese göttlichen Füsse, ihn ihren Neylons mit seinen Lippen zu berühren.

Als hätte die Herrin seine Gedanken gelesen, schiebt sie ihren Fuss weiter nach oben und zieht Olaf am Halsband wieder näher zu sich. Ihre Zehen berühren dabei seinen Hals. sie legt die, in Nylon gehüllte Sohle ihres Fusses auf Olaf`s Mund und Nase. Der warme Duft nach Schweiss, Leder und der Haut seiner Herrin umströmt ihn..

Danke an den Sklaven Olaf für eine erotische Stunde am Telefon.

Herrin Christine

Telefonsex Herrin Christine

09005 558630
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend