Werden in der Weihnachtszeit wünsche wahr?

Einige meiner Wünsche sind dank euch bereits wahr geworden:

Ich habe mich gefreut, dass G. mein erstes Weihnachtstürchen geöffnet hat! Und als meine Zofe zum Tee anwesend war.

C. du hast die magischen Aufgabenstellungen meines Spiels mehr als fantastisch gelöst! Ich habe mich königlich darüber amüsiert!

C. der Spaziergang zu diesem stillen und abgelegenen Ort war eine Freude für mich! Dir den Weg so beschwerlich wie möglich zu machen war wahrlich wunderbar!

Einige Wünsche wurden noch nicht wahr, aber ich weiß als Herrin nachzuhelfen:

D. aus dem Osten Deutschlands. Funktioniert dein Internet nicht? Wolltest Du mir nicht eine Mail schicken? Du erzürnst mich und ich verspreche dir Rücksprache mit deinem Christkind zu halten, damit es Geschenke außer Haus auspackt! (Und wenn du anrufst und dich gebührend dafür entschuldigst, überlege ich mir, ob ich dich im Kopfkino auf eine weitere Reise mit in die Weihnachtsmannwerkstatt mitnehme in der der Elf Lars… aber wer verrät schon den ganzen Film in der Vorschau? Ich mal nicht.)

S. ich weiß noch nicht, ob ich dich zu den braven oder den bösen Buben rechnen muß. Und ich freue mich ein in seide gehülltes Türchen am Wochenende öffnen zu können.

Eure Herrin de Lezard

Halloweenspecial

Aushang: zwischen dem 31.10. und 4.11. werde ich zu ganz unterschiedlichen Uhrzeiten hier anzutreffen sein. Haltet einfach Ausschau nach mir oder stimmt mit mir Termine ab.
Ab dem 6.11. bin ich zumeist zwischen 19 und 21 Uhr hier anzutreffen.

——————————————————-

M.: Du Genießer des Horrors: ich habe dir eine unglaubliche Geschichte, die das Leben erst in den letzten Tagen geschrieben hat, eiskalt aufbewahrt. Ich freue mich auf deinen Anruf!

T.: Es ist an der Zeit, dass ich dich hier würdige. Unsere Anrufe, deine Folgsamkeit und die phantasievollen Möglichkeiten erfreuen mich jedesmal!

S.: Auch du darfst in meinem Halloween-Special nicht fehlen! Ich warte auf deine Berichte von der Seidenstraße!

Natürlich freue ich mich, wenn meine besondere Lady, mein Blümchenliebhaber, mein Zungenakrobat, mein Mechaniker, mein Fachmann für Söckchen und Nylons oder auch mein Schuhschrankspezialist in meiner Halloween-Special-Zeit vorbeischauen!

Auch alle anderen, heiße ich Willkommen… natürlich auf meine bizzare Art!

Eure Herrin de Lezard

P.S.
C.: Dir eine kleine Ermahnung, damit du nicht auf die Idee kommst, dich auf Lorbeerblättern auszuruhen.

Das Kino wurde nach meinem Urlaub wieder eröffnet …

und ich habe mich über meine Besucher gefreut:

M.: Ich habe den wilden Ausritt mit dir in der freien Natur genossen. Der Duft des Waldbodens, auf dem wir unser Picknick ausgrichtet haben, die Wurzel auf die du dich gesetzt hast, die Trauben, die du sorgsam in den Satteltaschen verwahrt hast, all das hat mich in eine wunderbare Welt gezogen. Als Stallbursche habe ich dich heute zurecht weisen müssen, da du weder in der Lage bist mir und meinem schwarzen Rappen in dem unebenen Terrain zu folgen noch die Pferde richtig zu versorgen. Ja, der Hintern ist nicht nur dazu gedacht um faul darauf herumzusitzen!
Ich freue mich schon auf unser nächstes Abenteuer!

M.: Stephen King kann uns beide durchaus als Drehbuchautoren verpflichten: Mit Geschichten, die das Leben schrieb, sind grausamere und bizzarere Szenen gestrickt als er sie je verfilmte. Gekrönt von dem eiskalten Lachen, dass sich wie ein surrender Ton durch altes Gemäuer zieht, verstärkt und eine fast surrealen Erkenntnis der gerechten Grausamkeit. Es ist immer wieder eine Freude mit dir in uralten Erinnerungen zu schwelgen, die erneut die Gefühle hochkochen lassen und in einem unglaublichen Showdown enden. Ja, M. ich freue mich schon jetzt auf unser nächstes Telefonat!

M.: Wo waren wir schon überall? Wir haben eine Bar besucht, eine Polizeiwache und schließlich auch ein Fußballspiel! Ich bin schon gespannt, wo wir unsere Akteure das nächste Mal treffen werden. Vielleicht in einem Bekleidungsgeschäft? Einem Geschäft für außergewöhnliche Strumpfmoden? Mit einem entsprechend beratenden und geschulten Verkäufer? Oder werden wir einen Wellnesstempel besuchen? Wir werden uns hören und ich freue mich schon darauf.

Und natürlich auch freue ich mich auch über jene, die ich jetzt nicht alle en detail erwähnen kann: ob es darum ging, die Süddeutsche Zeitung zu lesen, sich durch dunkle und gefährliche Gassen zu bewegen, einen Zahnarztbesuch der besonderen Art zu erleben oder dem einfachen Besuch eines Bauernhofs. … Es gibt so viele schöne Sequenzen! Ich freue mich sie wieder mit euch auffrischen zu können.

Besonders möchte ich meinen Bediensteten erwähnen, der wie in dem Zeichentrickfilm „Ratatouille“ entdeckt, dass jeder kochen kann! C. zaubert seit neustem einen wahren Augenschmaus nach langen Filmabenden.

Eure Herrin de Lezard

Ich heiße euch im Hause de Lezard willkommen.

Hallo ich bin „die Neue“

Volker: ich kann dir sagen, dass ich für dich und Melissa einen ganz besonderen Job habe und Robert: für dich habe ich mir ein ganz außergewöhnliches Märchen ausgedacht. – Ich freue mich über euren nächsten Besuch!

Für die, die mich noch nicht kennen:
In meinem Theatersaal finden Vorführungen vor großem und kleinem Publikum statt: von der Rocky Horror Picture Show bishin zu Soloauftritten.
In den Kopfkinosälen nehmen die schaurig-schön erregenden erotischen tausendundzwei Geschichten phantasievolle Formen an.
In den Hauptrollen könnte ihr eine freundliche Fee erleben, die euch auf Daumesgröße schrumpft und euch gefühlvoll miterleben lässt, was ihr nie zu sehen gewagt habt! Alte Geschichten von Lust und Leid erwachen zum Leben und einige von euch vewandelt Circe in Tiere.

Im Cafe des Kinos empfange ich besondere Gäste zu besonderen Anlässen: Unterschiedliche Mottoparties wie z.B. „Strumpf und Schuh“, „Fuß und Zeh“ oder auch nur „Unbeschreiblich“ freuen sich über neue Teilnehmer.

Natürlich suche ich für den Hauptbetrieb meines Kinos Lakaien, die mir dienen und in Interaktion treten: Ich liebe es den Takt eurer Zauberstäbe zu dirigieren, den Beat der Lust zu hören. Faziniert mich mit eurem Zungenspiel, erfreut mich mit eurer Phantasie und erwartet devot euren angemessenen Lohn, wenn mir danach ist.

Erlebt hautnah die unglaubliche Welt der unendlichen Möglichkeiten jedweder Leidenschaft und ich öffne euch die Tür zu euerem eigenen Kinosaal!

Herrin de Lezard

Frohes neues Jahr 2018

Eure Lady Angela wünscht euch allen ein frohes neues Jahr.
Ich hoffe ihr seit ebenso gut reingerutscht 🙂

Doch für das neue Jahr gilt nun wieder Gehorsam!
Das heißt insbesondere für Versager, Zahlschweine, Cuckolds, Wichssklaven, Mini Schwänze, Windelschweine u.a. ANTRETEN!

Das neue Jahr soll voller Pflichten & Demütigungen für euch bestehen.

Telefonsex Herrin Angela 

09005 558730
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Wanted … Wanted … Wanted …

Damenwäscheträger, Adult-Babys, Fußfetischisten, Kliniksex-Begeisterte und die Keuschen unter euch …

Dana DeLuxe, die Klinik-Lady auf diesem Portal, braucht dringend „frisches Fleisch“, gern mit Fotos.

Wenn ihr zur TV-Schlampe ausgebildet werden wollt oder schon erste Erfahrungen gesammelt habt, dann schickt mir euer perfektes Styling via Foto/Fotoserie; von euch Adult-Babys möchte ich Bilder im Bettchen oder auf der Krabbeldecke sehen (zeigt euch von eurer süßesten Seite) und Fußfetischisten schicken mir am besten ein Bild mit High-Heels und dem besten Stück in Aktion bzw. Fotos, mit noch viel hemmungsloseren Fantasien.

……………………………………………………………………………………………………………….

Und die ganz Devoten unter euch, die einfach mal wieder mit mir in eine geile Fantasiereise bzw. in ein erotisches Telefonabenteuer  abtauchen wollen zwecks Tiefen-Entspannung, erreichen mich neuerdings auch wieder verstärkt am Tag und in der Nacht.

In den frühen Morgenstunden verhelfe ich euch gern zum entspannten Start in den Arbeitstag, mittags serviere ich gern euer „Dessert“ und am Abend bzw. nachts habe ich auf meiner erotischen Spieldecke viel Zeit und Platz für die außergewöhnlichsten Spielarten, um den anstrengenden Tag zu vergessen.

………………………………………………………………………………………………………………..

Wer spezielle Fotos von mir „braucht“, der kann diese gegen einen Aufpreis selbstverständlich auch bekommen. Anfragen jederzeit erwünscht.

Telefonsex Lady Dana DeLuxe

 

Pantoletten Spritzer – Schuhfetisch

Pantolettenwichser Tomy ist ein wahrer Schuhliebhaber. Am meisten haben es ihm die Pantoletten angetan 😉 Die, in der er einfach Barfuß reinschlüpfen kann, wenn ihm danach ist.
Bei dem schönen Wetter der letzten Zeit, gibt es für ihn nichts schöneres, als seine Damen Pantoletten anzuziehen und sich damit auch in der Öffentlichkeit zu zeigen. Was ihn da genau so anmacht? Er reibt regelmässig seinen Sklavenschwanz in den Schlappen und spritzt auch immer kräftig drin ab. Über Nacht muss er die Sahne trocknen lassen, damit er sie am nächsten Morgen ablutschen kann 😉 Ein paar Reste bzw. Spritzer sind immer zu sehen. Und es ist so schön klebrig an den Füssen, wenn er reinschlüpft am Morgen.

Seid auch ihr Schuhliebhaber, oder tragt gerne selbst welche? Dann meldet euch bei mir.

Telefonsex Herrin Angela 

09005 558730
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

 

lecke meine stiefel

lady cora erwartet dich und du wirst meine stiefel lecken!

ich erwarte von dir dass du mir die stiefel sauber leckst, dass du meine befehle ausführst, dich unterordnest und mir stets zu diensten bist! ich bin eine stiefellady die rund um verwöhnt werden will! nackt wirst du vor mir auf dem boden knien mit raus gestreckter zunge wirst du schon auf mich warten, die stiefel sind dreckig, du leckst sie sauber, nimmst den absatz in den mund und lutscht daran! erst wenn die stiefel ganz sauber geleckt sind wirst du von mir eine belohnung bekommen, hast du schon eine ahnung was dich erwartet? nein? ich habe eine aufgabe für dich. du wirst mir unterbreiten was du dir als belohnung vorstellen könntest für einen braven stiefel lecker. was fällt dir dazu ein? sag mir deine ideen und ich werde es mir durch den kopf gehen lassen, vielleicht ist ja was ganz brauchbares dabei. auf jeden fall bin ich schon mal sehr gespannt auf die vorschläge die da kommen werden.

Auch an alle anderen, traut euch ruhig und seid dabei! ihr könnt auch gerne schon mal von eueren erfahrungen berichten die ihr beim stiefel lecken schon gemacht habt. freue mich auf einen regen austausch. aber denkt daran : ich bin die lady die das spiel bestimmt und leiten wird! ich übernehme die führung! ebenso können sich gerne auch sklaven melden die selbst gerne stiefel tragen. vielleicht habt ihr ja auch ein bild davon? ich geniesse es wenn ihr euch da mal richtig ins zeug legt und der lady zeigt dass ihr auch eine belohnung haben wollt. also immer schön mitmachen dann wird es sich sicher lohnen. nun werde ich mal sehen ob es sich lohnt sich mit euch abzugeben, bemüht euch um die gunst eurer lady! in diesem sinne: ein schönes leckreiches wochenende!

Küsse meine Füße

 

Küsse meine Füße

Macht es dich an wenn Du meine Sneakers siehst. Hast du den Wunsch das Du sie an deinen Eiern spürst? Möchtest Du so gerne das ich deine Eier quäle?

Der Gedanke das ich dir damit in deinen kleinen Wichsarsch trete turnt dich an?

Hab ich dir erlaubt sich an mir auf zu geilen? NEIN!! Habe ich nicht . Hole dir die Erlaubnis meine Schuhsohle abzulecken und wenn Du brav bist den süßen Geruch meiner Zehen erleben zu dürfen. Sie mit deinen Lippen abzulutschen.

Verdiene dir meine Aufmerksamkeit!

Deine Fußgöttin Mistress Sandy

Telefonsex Mistress Sandy

09005 558750
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend

Fussdienste unter der Kaffeetafel

Manchmal liegen Fantasie und Realität wirklich nahe bei einander. So auch bei dem Telefonischen Bericht, den mir mein Fussluder R. vor ein paar Tagen ablieferte.

Die reale Grundlage seines Berichtes war sein erstes Erlebnis mit Damenschuhen und – Füssen. Damals war R. fünf Jahre und belauschte die Kaffeerunde seiner Mutter heimlich, unter der Kaffeetafel.

Wie damals üblich war der Tisch fein gedeckt, mit einer langen, weissen Tischdecke und gutem Porzellan. R. liebte es, sich unter der langen Tischdecke zu verkriechen und die Erwachsenen zu belauschen und Sie zu beobachten. So auch an diesem Frühlingsnachmittag.

Es war frühlingshaft warm draussen und die Freundinnen seiner Mutter waren entsprechend gekleidet. Leichte Kleider, dünne Nylons und hübsche Pumps, mit hohen Absätzen. R. machte isch immer einen Spass daraus, die Pumps zu verstecken, wenn die Damen Ihre Schuhe unter dem Tisch von den Zehen herabbaumeln liessen.  Der Kleine fand es schön, wenn die suchend tastenden Füsse der Damen seinen Körper streiften und  – ganz neben bei- steichelten.

Nun, als erwachsender Mann, wünscht R. sich wieder unter diese Kaffeetafel. Nur diesmal wird der Sklave dort absichtlich von seiner Herrin plaziert und unter der Tafel am Halsband angekettet.

Die Damen, die sich diesmal um die Kaffeetafel versammeln sind dominante Damen, die genau wissen, dass der SKlave R. dort unten kauert. Die Pumps und die Naylons sind Denen von früher recht ähnlich. Nur sind die Absätze höher und die Schuhe sind spitzer.

Die dominant rassig beschuhten Füsse treten den Sklaven R. und knuffen Ihn in die Seite. Ab und an tritt Ihm eine Dame in die Eier, oder hält Ihm einen der Schuhe zum Putzen hin. Der Sklave leckt den Pump mit der Zunge sauber. Er leckt und lutscht so lange, bis der Schuh Ihn tritt und Ihn so fort scheucht.

Machmal baumelt auch ein herrschaftlicher Schuh an den Zehen einer Dame. Für den Sklaven das Zeichen, dass die Lady eine Fussmassage mit der Sklavenzunge wünscht. Daann schiebt der Sklave den Schuh ergeben und vorsichtig vom zarten Fuss der Dame und lässt seine Zunge sanft über die Fussohle tänzeln. Das zarte Nylon schmiegt sich seidig über den Fuss der Lady. Die Zunge des Sklaven spürt die Wärme der Sohle durch den zarten Stoff. Ein leichter Schweissgeruch, gepaart mit einem Geruch von Leder geht von dem göttlichen Fuss aus. Zwischen den Zehen ist dieser wunderbare Geruch besonders stark.

Der Sklave R. möchte sich zu gerne am Schwanz spielen. Aber  – ach ja ! Da war doch was. Seine Herrin hat Ihm, bevor die Kafferunde sich versammelt hatte, befohlen, sich nicht anzufassen. Der Sklave R. hat jetzt die Wahl. Die schnelle Befriedigung jetzt, aber als Strafe die Metallgerte der Herrin auf seinen Füssen erleiden, oder später die wurdervollen Füsse der Herrin auf sich spüren dürfen und von Ihr persönlich zum Höhepunkt begracht werden.

Was denkt Ihr ? Welche Variante hat der Sklave R. gewählt ? Wählt meine Nummer und Lasst mich hören, wie Ihr gewählt hättet. „Fussdienste unter der Kaffeetafel“ weiterlesen

Telefonsex Herrin Christine

09005 558630
1,99 / min aus dem dt. Festnetz. Mobilfunk ggf. abweichend