Abspritzen, wie mein Köter J.

Telefonsex Herrin Christine

mit schöner Regelmässigkeit winselt mein geiler Köter J. mich um eine Minute meiner Zeit an. Ich lasse mich natürlich bitten. Wenn ich ihm aber seine zwei Minuten Zeit ( die er zum Abspritzen braucht ) gewähre, dann erwarte ich von Ihm, dass sein Hundeschwanz hart ist, wie ein Knochen.

 

Wichsverbot

Wenn mein Köter anfängt, mich um ein Telefonat anzubetteln, erteile ich ihm strengstes Wichsverbot.  So lange, bis wir uns am Telefon hören. Ihr glaubt, das ist einfach für Ihn ? Wohl eher nicht. Dauert es doch schon mal ein paar Tage, bis er mir am Telefon dienen kann. Mal bin ich nicht online. Ich habe nämlich viel Besseres zu tun, als diesem Hund von einem Sklaven beim Verrichten seines Wichsgeschäftes zuzuhören ! Mal hindert Ihn das Leben daran, mir zu Diensten zu sein. Sein Problem ! Wenn ich mich aber doch zu einem Telefonat herablasse, dann leidet mein Köter schon seit Tagen unter extremer Dauergeilheit und seit Stunden unter einem prallen und harten Ständer.

 

Wichskontrolle

hat mein Köter mich endlich am Telefon, darf er mich untertänigst begrüssen. nach der Begrüssung hat ein „wuff wuff“, ein hächeln und jaulen seine einzige Äusserung zu sein. Obohl sein Schanz vor Geilheit fast platzt, mache ich eine ausgedehnte Hundeerziehung mit meinem folgsamen Hund. Ich stelle ihm Fragen und er antwortet mit Bellen. Ich lasse ihn apportieren, Männchen machen  und Stöckchen hohlen. All das mit einem Hammerharten, zum Triefen geilen, strammstehenden Schwanz. Wenn der Köter winselt, weil er zu gerne abspritzen will, amüsiere ich mich köstlich darüber, dass er seine Geilheit offenbar nicht kontrollieen kann. Ein elender Hund eben.

Tropft sein Schwanz den Boden voll, zwinge ich den Köter, seine Wichse von Boden zu lecken. Zur Strafe muss der Hund sich dann die Eier schlagen, weil ich ja leider nicht über das Telefon ihm in die Eier treten kann.

Darf er dann – endlich – die Pfoten an seinem Schwanz reiben, erwarte ich, dass der Köter jedes Mal bellend Laut gibt, wenn er seine Eichel berührt. Bevor mein Köter dann abspritzen darf, muss er ein Liedchen für mich jaulen – erst wenn mir das Lied gefällt darf er geil hächelnd abspritzen. Dieekt auf sein Spiegelbild.

 

Also, alle Strassenköter, Schosshunde oder Diensthunde. Ruft mich an und erhaltet meine strenge, liebevolle und auch geile Hundeerziehung.

Eure

Herrin Christine

Die Blog Mistress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.